Dogs – We Are The Dogs

Die Dogs haben es in Ihren jungen Jahren wahrlich weit bringen können. Zwei Alben stehen bereits in Ihrer Diskographie, überzeugten besonders mit Ihrem letzten Werk ‚ Tall Stories From Under The Table ‚ und den darauf befindlichen Tracks. Sie wurden von uns als, „Adrenalin-betriebene Punk-Pop-Songs“, beschrieben mit der hohen lyrischen Fähigkeit, Ironie und Leidenschaft perfide genau in das moderne britische Leben einfließen zu lassen. Die Veröffentlichung liegt allerdings auch schon wieder drei Jahre zurück und so haben sich die Dogs gedacht, schenken wir den Fans auf dem Weg zur neuen Platte einen kurzen und einleuchtenden Blick in die Aufnahmen mit der ersten EP ‚ We Are The Dogs ‚ und fünf neuen Tracks. Die musikalische Richtung behalten die Dogs bei und wechseln nur auf zwei Positionen die Besetzung. So übernimmt Paul Warren das Schlagzeug und Kevin Iverson übernimmt die rhythmische Gitarre von Luciano, der sich voll und ganz auf seine Rolle als Vater konzentrieren will. Und mag der Einstieg in ‚ We Are The Dogs ‚ noch ein wenig unruhig ablaufen, so haben sich die fünf Herrschaften spätestens mit dem zweiten Stück ‚ This Sorry Scene ‚ bestens eingespielt, präsentieren sich harmonisch und herrlich verträumt. Auch ‚ This Floor Fell Away ‚ bestreitet diesen Weg und rechtfertigt schon jetzt die gespannten Blicke auf das kommende Studioalbum von den Dogs. Mit ein wenig mehr Schwung stürzen sich die Engländer in ‚ When I Throw Stones ‚ durch die Strophen, dimmen die Beleuchtung und straucheln kurz darauf durch den wirbelnden Basslauf. Doch fallen werden die Dogs auch am Ende nicht. Dafür ist ‚ We Are The Dogs ‚ zu ausgeglichen und mindert den positiven Gesamteindruck auch nicht, durch den leichten Abfall gegen Ende der Platte.