The Beatles – Live At The BBC – The Collection (Vol. 1 & 2)

Jede musikalische Epoche hat Ihre herausragenden Künstler. Und manche Künstler halten mit Ihren Veröffentlichungen jeder musikalischen Veränderung standhaft den eigenen Sound entgegen und siegen. Sie haben jederzeit das passende Mittel zur Hand. Es ist die goldene Formel – wirksam bis über den Tod hinaus. Bei den Beatles ist es leider teilweise bereits traurige Wahrheit, auf der anderen Seite kann ein Paul McCartney auch im Jahr 2013 noch ganz hervorragende Musik komponieren. So gesehen im aktuellen Werk ‚ New ‚ und darin ist nicht nur der Titel Programm. Zusammen mit dem zweiten Teil ‚ On Air – Live at the BBC Volume 2 ‚ dürfte es für Paul und auch die restlichen Beatles ein sehr erträglicher Jahresausklang werden. Und damit wären wir auch schon direkt beim Thema. ‚ On Air – Live at the BBC Volume 2 ‚ ist für Sammler ein unerlässliches Werk, für den Rest der Menschheit aber ziemlich verzichtbar. Die Gründe kann man sich wohl auch ohne Erklärung denken. Aber dennoch eine kurze Zusammenfassung: neue Titel zu finden ist hier ein wenig wie die Suche nach Eiern an Ostern.

Letztlich sind es neun geworden. Abziehen muss man erstmal die Titel mit den Kommentaren des Moderators und auch die Beatles selbst sind darin übermäßig oft am sprechen. Das klingt übrigens in der Gesamtheit nicht sonderlich belustigend, sondern nervt das Gemüt. Weiter ergaben sich gegenüber der ‚ Live at the BBC ‚ aus dem Jahr 1994 einige Überschneidungen (wenngleich das Datum der Aufnahme variert), so dass am Ende weniger als eine Hand Finger aufzählen kann, neue und bisher unveröffentlichte Songs übrig geblieben sind. Ob nun in Bezug auf die erste ‚ Live at the BBC ‚ dafür tatsächlich Geld ausgegeben werden muss, bleibt mehr als fraglich. An der Oberfläche bietet jedoch die ‚ On Air – Live at the BBC Volume 2 ‚ eine sehr schicke Aufmachung mit einem darinliegenden Booklet, sehr umfangreich und mit bisher unveröffentlichten Bildern ausgestattet. Dazu gesellen sich hintergründliche Geschichten zu den einzelnen Tracks. Alles sehr spannend und informativ. Eventuell noch ein weiteres Argument für die zweite Ausgabe.

Wer dagegen weder Vol 1 noch Vol 2 sein Eigenen nennt, dem darf man wohl direkt die Zusammenstellung aus dem Jahr 1994 empfehlen, oder was auch sehr schick ausgefallen ist, die ebenfalls diesen Freitag erschienene ‚ Live At The BBC – The Collection (Vol 1 + 2) ‚. Im ersten Teil erwartet den geneigten Anhänger eine sehr umfangreiche Tracklist mit Songs, die von 1962 bis 1965 für diverse Radioaustrahlungen entstanden sind. Das Album verkörpert ungemein authentisch den damaligen Sound der jungen Beatles, die während diesen Minuten nochmals durch Ihre eigenen Songs toben und auch Tracks Ihrer Vorbilder zum Besten geben. Darunter unter anderem Chuck Berry, Carl Perkins und Little Richard. Es ist letztlich auch der Klang vier talentierter junger Männer, die hungrig nach dem großen Erfolg erst noch lernen mussten, mit dem unvorstellbaren Ruhm richtig umzugehen. ‚ Live at the BBC ‚ ist der Rückblick und die Erinnerung daran, welch unauslöschlichen Eindruck die Beatles in uns allen hinterlassen haben.

Insgesamt ist der erste Teil großartig, eine gute Ergänzung für die eigene Sammlung mit kleinen Anekdoten und amüsanten Interviews von und mit der Band aus Liverpool. Man sollte eventuell noch beachten, dass die weltumschließenden Hits hier nicht zu finden sind – diese hat man in der Regel schon – sondern echte Perlen in erstaunlich guter Aufnahmequalität. Zusammen ist also ‚ Live At The BBC – The Collection (Vol 1 + 2) ‚ durchaus seinen Einkauf wert und zum Abschluss noch ein paar Worte des Meisters: „When I listen to the BBC recordings, there’s a lot of energy. I think spirit and energy – those are the main words I’s use to describe them. We are going for it, not holding back at all, trying to put in the best perfomance of our lifetimes. By the way, of course, we were brilliant! Let’s not forget that. I always say to people, ‚Not a bad little band‘.“ – Paul McCartney