Gold Panda – DJ-Kicks

Derwin Panda (wie er sich selbst nennt) ist von Beruf Produzent und weniger ein DJ. Dementsprechend ist auch die aktuelle Veröffentlichung ‚ DJ Kicks ‚ gleichbedeutend einer Neufindung, der erste Mix, dessen Titel seinen Namen trägt. „I’d never consider myself a DJ, but through doing this I’ve really become more appreciative of it,“ sagt er. „I’ve so much more respect for people that do DJ now.“ Und auch wenn neu in diesem Gewerbe ist, die 22-Track-Sammlung zwischen Deep House und Techno bis UK Bass und wieder zurück, ist streckenweise sehr beeindruckend. Der Mix enthält zudem eine neue Gold-Panda Produktion mit dem Titel ‚ An Iceberg Hurled Northward Through Clouds (DJ-Kicks) ‚ und ist passenderweise das Eröffnungsstück. Wir hören darin ein eisiges und abstraktes Glockenspiel, dessen rotierende Wiederholungen sich durch die pulsierenden Beats schlängeln. Vielleicht mag dem Stück die gleiche Unwiderstehlichkeit wie seine Hits ‚ Quitters Raga ‚ und ‚ You ‚ verwehrt bleiben, doch verbleiben darin genügend Emotionen, die sich mit sichtlicher Leichtigkeit über die restlichen Album-Tracks stellen. ‚ Puerto Rican Girls ‚ von Melchior & Pronsato ‚ ist eine gruselige und entfernte Nummer mit flüsternden Stimmen aus dem Hintergrund, ‚ Coke ‚ von Pawel ist dabei sinnbildlich für die meisten Tracks auf ‚ DJ Kicks ‚. Denn die Songs gestalten sich wesentlich kühler und Lounge-geeigneter als die von Gold Panda. Aber dieser Mann wird immer wichtiger für die elektronische Musik. Es versucht keine weiteren modernen Tanz Meilensteine zu erfinden, denn ehrlich geschrieben – die braucht keiner von uns. Vielmehr ergründet er subtile Feinheiten und lo-fi Köstlichkeiten im nächtlichen Himmel und zeigt uns Momentaufnahmen der Underground-Musikszene. ‚ Godzilla ‚ ist ein synthetische Trip Hop-Nummer im Stil der Crystal Castles, gefolgt von ‚ Maria ‚ mit Ihren wunderschönen Melodien und anmutigen Bewegungen. ‚ Back Home ‚ ist hypnotisch, wärmend in der zurückblickenden Nostalgie und entzückend wenn sich mit dem Höhepunkt die wimmernden Geigen, wie das weiße Feuer der Sternschnuppen, entladen. Es ist schon eine schillernde Compilation mit Sounds, die zum Nachdenken anregen, eine Platte für schlaflose und einsame Nächte mit nahtlosen Übergängen. Hörenswert!