Crocodiles – Crimes Of Passion

Ich schwelge noch immer ein bisschen zu den zauberhaften Melodien aus dem gleichnamigen Titelstück ‚ Endless Flower ‚ des letzten Albums der Crocodiles, da wurde vor ein paar Wochen die Meldung verkündet, man hätte im August bereits eine neue Platte fertig. ‚ Crimes Of Passion ‚ jetzt auch tatsächlich schon erschienen und machte wegen der kurzen Produktionszeit auf natürliche Art und Weise misstrauisch gegenüber der hier dargebotenen Qualität. Die Crocodiles verstehen sich auf dem Gebiet der Musik und versuchen es im eröffnenden Stück ‚ I Like It In The Dark ‚ mit auffahrenden Arranements, einer zärtlichen Grundstimmung und treibenden Refrains. Der Track gestaltet sich dabei so unsinnig wie verblüffend. Fröhliche Gospel-Gesänge zu knirschenden Gitarren im Stile von The Walkmen untermalen die Piano-getriebene Ballade. ‚ Marquis De Sade ‚ ist dann wohl das beste Beispiel für den unersättlichen Appetit der Crocodiles, aufkeimende und gut funktionierende Romanzen uncharmant mit Sadismus zu durchkreuzen und den daraus entstehenden temperamentvollen Sound in ein komplexes Korsett zu pressen. ‚ Crimes Of Passion ‚ ist also nicht wie vermutet, der erwartete Schnellschuss, sondern der rasante Fortschritt mit unvermeindlichen Wachstumsschmerzen. Ebenfalls ein gutes Beispiel bietet uns das glorreiche ‚ Me And My Machine Gun ‚ mit seinem emotional resonanten Songwriting. Zuvor bietet ‚ Teardrop Guitar ‚ herrlichen Retro-Fetischismus – man könnte es auch als Liebeslied bezeichnen – und lässt ekstatische Schwingungen durch Ihre unnahbaren Brit-Rock-Einflüsse tanzen. ‚ She Splits Me Up ‚ als blauäuige Ballade lässt uns mit den verträumten Shangri-la-la-la Refrains in sonniges Nachtleuchten blicken, während ‚ Virgin ‚ mit dem schwermütig Refrain „If I was a virgin again“ die Stimmung an das letzte Stück ‚ Un Chant D’amour ‚ anpasst. Es ist Schlafenszeit, die Crocodiles stimmen Ihr mondhelles Wiegenlied an, eine samtige Ballade mit pulsierenden Beats und einem kleinen aber feinen Mundharmonika Solo. Mit ‚ Crimes Of Passion ‚ haben es die Herrschaften aus Diego also tatsächlich geschafft, Ihre Glaubwürdigkeit zu stärken und damit noch weitere süchtig machende Stücke zu kreieren.