The Darkness – Easter Is Cancelled

Das sechste Studioalbum „Easter Is Cancelled“ der britischen Hard Rock Band The Darkness wurde von Dan Hawkins produziert. Neben Electric Six, Bloodhound Gang oder Tenacious D fallen auch The Darkness in den Bereich der satirischen Musik. Herausgekommen sind nach dem Debüt wankelmütige Ergebnisse, die zwar die Fesseln der Müdigkeit während ihrer musikalischen Bemühungen ein paarmal durchbrechen konnten, aber es scheint, als wäre nun so langsam das Ende gekommen. Für jede andere humororientierte Band hätte es sich mittlerweile erledigt, aber The Darkness ist immerhin diese eine Band, die  zur Jahrtausendwende für die Wiederbelebung des Catsuits verantwortlich ist. 

„Permission To Land“ ist ein grenzwertiges Meisterwerk in Bezug darauf, wie es mit den klassischen Sounds von Heavy Rock und den eigenen bombastischen Eigenschaften umgeht. Es ist ein schlanker, schnörkelloser Rock Sound. Bis zum Rand gefüllt mit harten Riffs, unauslöschlicher Gesangsarbeit und passenden Texten. The Darkness versuchen seit Ihrem Debüt, sich einen glaubwürdigeren Ruf aufzubauen. Electric Six haben es vorgemacht und im letzten Jahr das bereits 14 Studioalbum veröffentlicht. Bei The Darkness scheint es nicht zu funktionieren. Die neuen Songs klingen alle ziemlich durchschnittlich, dazu gibt es ein paar unglaublich lächerliche Momente. Aber es ist jedoch keine totale Pleite.

„Heart Explodes“ ist eine bemerkenswerte Ballade, die es schafft, die notwendigen Fähigkeiten auf den Tisch zu bringen – nämlich die beruhigenden Soli, großartige Harmonien und ansteckend aufsteigende Rhyhthmen. „Easter is Cancelled“ erweckt den halsbrecherischen, klassischen Sound der Band zum Leben und auch der wilde Titeltrack ist eine hoch aufragende Hymne. Es ist Schade, dass diese Momente so spärlich gesät wurden und The Darkness es vorgezogen haben, sich einer seltsamen Mischung aus klassischen Rock-Riffs und einem faden Balladenstil hinzugeben.