Lightning Bolt – Fantasy Empire

Lightning Bolt kommen am 02.07.2015 ins Berliner Berghain, um ihr aktuelles Album ‚ Fantasy Empire ‚ im Rahmen von Kometenmelodien vorzustellen. Dieser Hinweis direkt zu Beginn, denn es ist das einzige Deutschland-Konzert und auch das erste seit 2008. Damals erschien auch das letzte Album der beiden Comic-Besessenen Herrschaften aus Rhode Island, die schon immer gerne den Bühnen fern blieben. Die Schlagzeug-und-Bass-Kombination, welche oftmals an eine steinzeitalterliche Prügelei erinnert, hat auch im Jahr 2015 nichts an Ihrer ekstatischen Wirkung verloren. Der Delirium-artige Singsang von Brian Chippendale bohrt sich erneut effektgeladen und rauschend in die Gehörgänge, während verzerrtes Bassgitarrenspiel und erbarmungsloses Schlagzeuggedresche die feuchten, abgedunkelten Räume in erschütternde Vibrationen versetzen. Das Album beginnt mit einem wilden Einstieg und dürfte für keinen eine Überraschung darstellen, der Lightning Bolt bereits kannte. Aber dies bedeutet im Umkehrschluss, dass die Band nichts von Ihrer Grausamkeit verloren hat. Erneut werfen Lightning Bolt all Ihre gesammelten Einflüsse in die Songs und nicht selten sind die daraus resultierenden Ergebnisse schlicht atemberaubend. ‚ Mythmaster ‚ ist ein Paradebeispiel und zeigt die Fähigkeit, Dynamik und das Tempo, welches alles zusammen mit erschreckender Geschicklichkeit harmoniert. Zunächst ertönt ein unheilvolles Stampfen, danach bricht plötzlich ein explosiver Beat daraus hervor und wechselt in einen rollenden Rhythmus. Von dort an ist es eine Mischung aus Death Metal, wirbelnden Schleifen und klaustrophobischen Basslinien, die ganz offensichtlich nur ein Ziel verfolgen: Den heulenden Gesang von Chippendale zu zerkleinern und zu zerstückeln. Ja Lightning Bolt erkunden auch im neuen Album Ihre ganz eigene Dynamik, während man als Hörer schwitzend ein billiges Bier im Plastikbecher umklammert und den zwei Verrückten dort oben auf der Bühne beängstigende Blicke zuwirft.