Kehlani – It Was Good Until It Wasn’t

Die aus Oakland stammende R&B-Sängerin hat stilistisch gesehen immer einen einzigartigen Raum innerhalb der urbanen Musiklandschaft eingenommen: Sie verschmolz die neo-traditionalistischen Ansätze von Künstlerinnen wie Musiq Soulchild mit den berauschenden Hip-Hop-Intonationen von Sängern wie Mariah Carey. Nach dem erstaunlich klaren Mixtape „While We Wait“ von 2019 bietet uns Kehlani’s jüngstes Projekt eine Vision von unvermeidlichem Herzschmerz vor einem strahlenden Hintergrund aus sommerlichem R&B der 90er Jahre und dunstigem zeitgenössischen Hip-Hop. 

“Damn right, we take turns bein’ grown / I get real accountable when I’m alone.” So lautet der erste Vers des Album-Openers „Toxic“, eine Selbstanerkennung menschlicher Unvollkommenheit sowie eine Art Leitfaden für den Rest des Albums. Eine Ode an Kehlani’s enge Beziehung zum Compton-Rapper YG, dessen intime Konzentration auf frühere „kisses and hugs“ die Kenntnis des öffentlichen Spektakels um ihre vielbeachtete Beziehung widerlegt – ein Geist, der auf dem Kernstück des Albums „Everybody’s Business“ festgehalten und uns mit den Gerüchten um Ihr persönliches Liebesleben konfrontiert: “I hear every word they talk / Try not to care at all / I know it’s frontin’, don’t know me from nothin’”.

Die herausragenden Songs sind diejenigen, auf denen sie davon spricht, sich von Situationen der Unsicherheit zu befreien, indem sie Wege des Übergangs zu sich selbst anbietet. Die Tracks „Can You Blame Me“ mit Lucky Daye und „Open (Passionate)“ erfordern unsere Aufmerksamkeit. In vielerlei Hinsicht öffnet das Album unseren Geist, um zu hinterfragen, welche Etikette erforderlich ist, um aus einer Beziehung herauszukommen, von der man selbst nicht profitiert. Ihre Stimme trägt eine Art Schmerz, der für viele erkennbar ist, und Songs wie „Change Your Life“ mit Jhene Aiko fassen starke Gründe zusammen, warum dieses Album ihr bisher solidestes Projekt ist. 

“Baby, let me change your life, you wanna see (everything), that you can be anything you want (anything)”.