Dentist – Night Swimming

Dentist veröffentlichen mit „Night Swimming“ ihr drittes Album – ergänzen sich zu Bands wie Honeyblood und Hang Tight – und fügen dem Ganzen dennoch eine sehr einzigartige Note hinzu. Mit einer unglaublichen Energie donnern Dentist durch die neue Platte und erfreuen mich besonders mit dem Song „Alone In The Garden“ als perfektes Beispiel für Ihrem köstlichen Schwung, den diese Band mit flauschigen Gitarren und coolen Beats kreiert.

Emily Bornemann’s Stimme ist wunderschön und eines der Höhepunkte auf „Night Swimming“. Ein Gesang, der zu den leichten, und dennoch fast breitbeinigen Melodien bestens passt. In der Tat lässt die Gruppe ihre Surf-Rock-Auslegungen in unerwartete Richtungen fließen, egal ob es sich um die harten Riffs des Titeltracks handelt, oder um den langsamen Indie-Groove von“ Owl Doom Pt. 2.“ „Night Swimming“ ist ein sehr gutes Album, in das man eintauchen kann, um die Gedanken an die atlantische Küste treiben zu lassen und die Revolution im Inneren neu zu entfachen.

„Night Swimming“ ist verdammt ansteckend und mit coolen Melodien gefüllt. Ein durch und durch befriedigendes Zuhören von Anfang bis Ende.