Anna Calvi – One Breath

Lust, Liebe und Tod sind die berührenden Themen auf dem zweiten Album ‚ One Breath ‚ von Anna Calvi. Musikalisch verbergen sich dahinter zeitgenössische Experimente in einer Theatralik der Leidenschaft und Trauer. Persönlicher denn je zeigt sich die gebürtige Engländerin auf den elf Liedern und doch verliert Calvi nicht die hitzigen Elemente des Vorgängeralbums und damit die charakteristische Seite Ihrer Musik. In den vergangenen Jahren wurde Anna Calvi für den Mercury Prize und den Brit Award nominiert, entdeckt und gepriesen von keinem anderen als BRIAN ENO, gewann Sie den Border Breakers Award bei Eurosonic Noorderslag und begeisterte die Massen mit Ihrer elektrisierenden Stimme und den ungeniert lauten Gitarren zu symphonischen Elementen des Piano, während die Streicher-Arrangements schaumig, dramatisch und manchmal auch unheimlich durch die Melodien stolzierten. Ihrer erste Single ‚ Eliza ‚ aus dem neuen Werk beginnt mit dekorativen Trommelschlägen, galoppierenden Percussions und gewundenen Gesängen, die mit einer bezaubernden Lockerheit für ästhetische Momente sorgen.

“One Breath is the moment before you’ve got to open yourself up, and it’s about how terrifying that is. It’s scary and it’s thrilling. It’s also full of hope, because whatever has to happen hasn’t happened yet.” Ein Jahr lang schrieb die Engländerin an ihrem neuen Album, das in wenigen, dafür aber umso intensiveren Wochen in den französischen Blackbox Studio´s aufgenommen und in Dallas, Texas gemixt wurde. Produziert wurde ‚ One Breath ‚ von John Congleton (Bill Callahan, John Grant, Erykah Baduh, Modest Mouse, Amanda Palmer). Ob es nun die dunklen, industriellen Sounds in ‚ Love of My Life ‚ sind, oder das ruhigere und flehende Klavier-getragene ‚ Bleed Into Me ‚ – Anna Calvi erweitert und überlistet auch ein wenig Ihren eigenen Stil als Musikerin. „Ashes to ash, it leaves me with nothing.“ erklingt es im eröffnenden Stück und zugleich neuer Single ‚ Suddenly ‚ und zieht uns dabei sanft in die Gefilde von Arcade Fire. ‚ Carry Me Over ‚ begeistert dagegen mit großen Pop-Melodien und heftigen Sturmböen aus den Gitarren. ‚ Piece By Piece ‚ ist ein Song über den Prozess des Vergessens, unterlegt mit Hot Chip-ähnlichen Basslinien. Es bleibt letztlich wieder eine perfide Mischung aus dunklen, atmosphärischen Melodien, der Vorliebe für Experimente und dem klassischen, romantischen Pop, das zusammen besonders auf der Bühne ganz hervorragend funktioniert und ebenso dort wie zu Hause oder untewegs zu längeren Verweildauern einladen wird.

elf up, and it’s about how terrifying that is. It’s scary and it’s thrilling. It’s also full of hope, because whatever has to happen hasn’t happened yet.” Ein Jahr lang schrieb die Engländerin an ihrem neuen Album, das in wenigen, dafür aber umso intensiveren Wochen in den französischen Blackbox Studio´s aufgenommen und in Dallas, Texas gemixt wurde. Produziert wurde ‚ One Breath ‚ von John Congleton (Bill Callahan, John Grant, Erykah Baduh, Modest Mouse, Amanda Palmer). Ob es nun die dunklen, industriellen Sounds in ‚ Love of My Life ‚ sind, oder das ruhigere und flehende Klavier-getragene ‚ Bleed Into Me ‚ – Anna Calvi erweitert und überlistet auch ein wenig Ihren eigenen Stil als Musikerin. „Ashes to ash, it leaves me with nothing.“ erklingt es im eröffnenden Stück und zugleich neuer Single ‚ Suddenly ‚ und zieht uns dabei sanft in die Gefilde von Arcade Fire. ‚ Carry Me Over ‚ begeistert dagegen mit großen Pop-Melodien und heftigen Sturmböen aus den Gitarren. ‚ Piece By Piece ‚ ist ein Song über den Prozess des Vergessens, unterlegt mit Hot Chip-ähnlichen Basslinien.

Es bleibt letztlich wieder eine perfide Mischung aus dunklen, atmosphärischen Melodien, der Vorliebe für Experimente und dem klassischen, romantischen Pop, das zusammen besonders auf der Bühne ganz hervorragend funktioniert und ebenso dort wie zu Hause oder untewegs zu längeren Verweildauern einladen wird.