TV On The Radio – Seeds

TV On The Radio wurden schon in vielen Bereichen genannt, aber meines Wissens waren Sie bisher kein Pop-Act. Doch nach dem Abgang von Bassist Gerard Smith ist die Neuausrichtung vorangeschritten und wir erleben im neuen Album ‚ Seeds ‚ herrlich schwebende Chöre und einen eigenwilligen Charme, ausgelöst durch die beiden gewichtigen Stimmen von Tunde Adebimpe und Kyp Malone. ‚ Careful You ‚ als zweites Stück ist ungemein  beruhigend, nostalgisch und verführerisch progressiv. Dazu gesellt sich ein glitzernder Refrain voller Leidenschaft. „Don’t know how I feel. What’s the deal? Is it real? When’s it gonna go down? Can we talk? Can we not? Well I’m here. Won’t you tell me right now? And I’ll care for you. Oh, careful you.“ Ein halbes Dutzend Fragen und die Sehnsucht nach Antwort.

‚ Could You ‚ zieht Parallelen zu den früheren Songs der Hidden Cameras, während ‚ Happy Idiot ‚ mit klarem Ziel vor Augen den Kopf gegen die Wand knallt. “What you don’t know won’t hurt you“. Es rascheln dazu die Gitarren, ‚ Ride ‚ beginnt mit dramatischen Arrangements und einem Piano Intro, bis es plötzlich in einer täuschend einfachen Aussage aus Konnektivität und Hoffnung explodiert. Adebimpe singt über das Sein, „more than only human,” und wiederholt zwei wichtige Sätze: “Think about the future” und “everyone together.” Der Blick gen Himmel gerichtet wird einem bewusst, TV On The Radio bewegen sich in ‚ Seeds ‚ unhaltsam nach vorne. Diese Platte ist eine perfekte Destillation von dem, was die Band am besten kann. Eine perfekte Platte als Einstiegspunkt für Neulinge und eine lohnenswerte Anschaffung für alle Anhänger, die seit Anbeginn Ihr Herz an TV On The Radio verloren haben.

7.1