The Wytches – Annabel Dream Reader

Kristian Bell (Gesang, Gitarre), Dan Rumsey (bass) und Gianni Honey (Schlagzeug) sind das Surf-Doom-Trio The Wytches. 2011 haben sich die drei in Brighton zusammen gefunden und nach einigen Single folgte mit ‚ Gravedweller ‚ in diesem Jahr die erste Veröffentlichung über Heavenly Recordings. Am 22. August 2014 erschien das Debütalbum ‚ Annabel Dream Reader ‚ der Band und darin finden sich  gespenstische 60er Jahre beeinflusste Pop- und Rock-Sounds – die absichtlich einen primitiven Ansatz verfolgen. Kristian Bell schickt Ihre Gitarre in die hallenden Gebirge aus quietschenden Schreien und fusselnden Riffs, während Rumsey in regelmäßigen Abständen tief klirrende Bässe abfeuert und Honey mit einfachen und robusten Trommeln die Musik nach vorne peitscht.

‚ Annabel Dream Reader ‚ eröffnet mit ‚ Digsaw ‚, einem Track mit schlammigen Rhythmen und kratzigen Gesängen. „Stop your talking/We are the same twin/All I hear are mothers crying”. Der Song wird dabei vom gemächlichen Köcheln zum  emotionalen Ausbruch geführt. Ein herrlicher Einstieg. ‚ Weights and Ties ‚ ist eine weiche und dunkle Ballade, die mit Ihrer Fusion aus rauen Kanten und verrauchter Nostalgie einen Alex Turner vor Neid die Röte ins Gesicht treiben würde. Diese Injektionen aus überraschenden Vintage-Klangfarben im Dick Dale Stil sind möglicherweise auch die erfolgreichsten Momente des Albums. Denn ‚ Annabel Dream Reader ‚ ist nicht immer elektrifizierend. Das Album wirkt manchmal zu aufdringlich, es wird zu viel gebrüllt – wo The Wytches diesen Teil überhaupt nicht nötig hätten. Man hört Ihnen auch so über alle Maßen gerne zu.

Der aggressivste und kathartischste Moment auf dem Album findet sich in ‚ Wide at Midnight ‚. Im Hintergrund ertönen knackige und schwere Riffs, davor eine brachiale Wand aus Bell’s vollmundigen Gesängen – ein Song der bei maximaler Lautstärke gehört werden muss. ‚ Annabel Dream Reader ‚ ist im Gesamten überraschend gut gelungen und gemeinsam mit den Schwächen kann es doch ein Zeichen für etwas Großes sein. Überlassen wir also hiermit der nahen Zukunft das letzte Wort über The Wytches.

7.1