The Ting Tings – Super Critical

Das eröffnende Titelstück beginnt ordentlich, locker, unverkrampft. Doch leider wirkt der Track zum Ende hin ein bisschen ziellos. Im weiteren Verlauf häufen sich diese Merkmale, schöne Gitarrenriffs und eingängige Hooks aus den Zeiten von Steely Dan und The Doobie Brothers werden zu stark ausgereizt, wirken dadurch ungeschickt und verschenken damit zu viel Ihrer stilvollen Harmonisierungen. Der überzeugendste Track auf ‚ Super Critical ‚ war zugleich die erste Single ‚ Wrong Club ‚ und entzieht sich deutlich den halbgaren musikalischen Ideen der restlichen Songs. Und so wie sich Katie White im Refrain beschwert, man möge sie doch aus der falschen Discothek befreien, so wünscht man sich selbiges über weite Strecken des dritten Albums.

Es lässt sich keine greifbare Substanz ausmachen, die knappe Tracklist tut Ihr übriges und so dient schlussendlich die prägnante Funk-Gitarre nur bei ‚ Communication ‚ und ‚ Wrong Club ‚ in Sachen Individualität und Charisma als die perfekte Grundierung. Das können The Ting Tings eigentlich besser…

4.2