The Cribs – Night Network

Die neuen 12 Songs bringen THE CRIBS zu ihrem früheren Sound zurück, einem chaotischen Bündel aus Charme und Romantik, Realismus und Experimentalismus.

Man kann is irgendwie kaum glauben, aber das selbstbetitelte Debütalbum der Legenden The Cribs aus Wakefield wurde vor fünfzehn Jahren veröffentlicht, und diese neue Platte mit dem Titel „Night Network“ ist ihr achtes Studioalbum. Die Zeit vergeht wie im Fluge und nachdem The Cribs die Foo Fighters 2018 im Etihad Stadium unterstützt hatten, bot Ihnen Dave Grohl sein Studio an, wann immer sie wollten – ein Angebot, das die Brüder schließlich 2019 annahmen. Zum Glück hat Dave Grohl’s Großzügigkeit dazu geführt, dass die Jungs nach über einem Jahrzehnt wieder einige ihrer stärksten Songs aufgenommen haben. Das selbst produzierte Album wurde von James Brown (Foo Fighters, Arctic Monkeys) produziert und von John O’Mahony gemischt.

Die Platte beginnt mit „Goodbye“, wo die Band einen gespenstischen Surf-Sound zaubert, der Anleihen zu den Beach Boys enthält, aber auch der pechschwarzen Schönheit der Raveonettes ähnelt. Ein weiterer Track, der frischere Strukturen erforscht, ist der zuckersüße Rock von „Running Into You“, und ein anderer ist der Science-Fiction-Wahnsinn von „In The Neon Night“, der wie eine Funhouse-Mirror-Version von Blur Mitte der 90er klingt. „She’s My Style“ und „Screaming in Suburbia“ bringen uns auf einen bequemeren Boden zurück, mit verschwommenen Riffs und pochenden Trommeln, die in beiden Melodien erklingen. 

„Siren Sing-Along“ ist wahrscheinlich der beste Song auf dem Album, wenn man bedenkt, dass es eine perfekte Destillation von allem ist, was The Cribs gut machen – sehnsüchtiger Gesang, herzzerreißende Atmosphäre, brutzelnde Gitarren und eine donnernde Rhythmussektion. „Earl & Duke“ ist ein glückseliges, zurückhaltendes melancholisches Juwel, das auf einem schönen, Smiths-artigen Klirren schwebt. Ein subtiler Track, der nach ein paar Hörversuchen wirklich unter die Haut geht. Das wahre Schöne an einem Cribs Album ist, dass es durchaus der Favorit eines jeden Fans sein könnte, und jede ihrer Platten enthält eine ganze Reihe von Songs, die man so nicht erwarten würde. Dies ist eine enge, konzentrierte und kraftvolle Anstrengung einer der am meisten unterschätzten Bands der Welt.

8/10