Shopping – All Or Nothing

Das vierte Album „All Or Nothing“ von Shopping – bestehend aus Mitgliedern von Trash Kit, Sacred Paws, Current Affairs und Wet Dog – ist eine weitere beeindruckende Ansammlung spiralförmigen und energiegeladenem Dance-Punk. Die raueren Kanten von „The Official Body“ aus dem Jahr 2018 wurden jedoch mit einer saubereren Produktion des US-amerikanischen Produzenten Davey Warsop geglättet und mit einer neu entdeckten Anerkennung für den klassischen 80er-Jahre-Synthie-Pop aufgewertet. Ihre Tracks sind kräftig, dreist, politisch und zeigen einen angespannten Minimalismus, der bereits auf dem letzten Album perfektioniert wurde. Bei „All Or Nothing“ wird der kinetische Post-Punk und das radikale Potenzial von Dance genutzt, um Bewegung zur Pflicht zu machen.

Die gleichmäßig atemlose Qualität des Albums widerspricht dem halsbrecherischen Tempo seines kreativen Prozesses. „All or Nothing“ wurde während eines zehntägigen Zeitfensters zwischen London und Glasgow aufgenommen und bringt den Sound von Shopping in einen elektrischeren und elastischeren Luftraum. Zugleich erinnert beispielsweise „Initiative“ an die späteren Erase Errata. Das Album verbindet die unerschütterliche Energie von Shopping mit einer summenden elektronischen Note, die ihren bewährten Sound aber nie dominiert. Ein Track, der dies besonders gut macht ist „Follow Me“, eine paranoide Klage mit Kraftwerk-artigen Synths-Interventionen, die die ängstlichen Rhythmen perfide ergänzen.

Shopping sprechen mit großen Worten, spielen lautstark und zeigen, was Menschen bewegt. Es ist ein Album, das es kaum erwarten kann, veröffentlicht zu werden, sich in einer versammelten Menge zu verbreiten – und endlich zu sehen, wie die Bewegung der Masse beginnt.