Maria Taylor – Something About Knowing

Viele Wege führen zu Maria Taylor: sei es über das Dream-Pop-Duo Azure Ray, über die zahlreichen Kollaborationen wie mit Conor Oberst (Bright Eyes), Michael Stipe (R.E.M) und Moby, oder schlicht durch Ihre Solo-Alben. Das neueste Werk heißt ‚ Something About Knowing ‚ und geleitet uns sanft in den Folk zu träumerischer Pop-Musik, während dabei einmal mehr die eigene Seele durch die warme und vertraute Stimme der frischgebackenen Mutter ungeahnte Höhenflüge erlebt. Bestes Beispiel dafür ist das in den Boden stampfende ‚ Up All Night ‚ mit seinen fröhlichen Texten, oder auch ‚ You’re Got a Way with the Light ‚ mit der herrlich akustischen Arbeit. Die Dame aus Birmingham, Alabama, gibt uns einen tiefen Einblick in ihr Innerstes und natürlich hat bei solch Zeilen der ein oder andere Bedenken (“I heard the sweetest voice call me mommy”), dass die breitgetretenen Freuden über das eigene Glück auf Dauer leichten Ekel verursachen könnten – besonders wenn es sich über Albumlänge ausdehnt. Aber nicht so bei Taylor. Der stimmungsvolle Sound und die sanften Melodien klingen zu keiner Zeit unausstehlich oder würden gar abgedroschene Klischees bedienen. ‚ Tunnel Vision ‚ ist ein wahrlich erhellender Sonnenstrahl, unterfüttet mit verschwommenen Untertönen, die in begeisterungsfähiger Glückseligkeit den absoluten Wohlklang erforschen. Danach verflachen jedoch die Melodien zunehmend und es dauert bis zum Ende, wenn mit geschwungenen, atmosphärischen und einfachsten Harmonien ‚ A Lullaby For You ‚ sich plötzlich als Herzstück der Platte entpuppt. ‚ Something About Knowing ‚ entstand mit Produzent und Multi-Instrumentalist Mike Mogis, der auch schon wesentlicher Bestandteil bei den beiden Solo-Ausflügen im Jahr 2005 und 2007 war. “This record has the spirit of ‘This is how I feel now, and these are all the elements that brought me here,’” so noch die Worte von Maria. “I listened to my previous records and went in the studio wanting to take the best elements of each of them…I feel like I really conquered something on this one.” Das neue Album ist schlussendlich für alle Anhänger von Easy Listening, Pop und Folk – wohlschmeckender Süßstoff für die fordernde Kehle.

7.0