Logic – No Pressure

Logic erreicht mit seinem neuen Album „No Pressure“ einen kreativen Höhepunkt, den alle Künstler anstreben und nur sehr wenige erreichen.

Robert Bryson Hall II, besser bekannt als Logic – Rapper, Songwriter und Autor, verkündete seinen Ruhestand letzte Woche zur gleichen Zeit, als er das Erscheinungsdatum dieses Albums bekannt gab. Während er sagte, er möchte sich darauf konzentrieren, Vater zu sein, gab er nicht ausdrücklich an, von was er sich zurückzieht, und kündigte Anfang dieser Woche einen lukrativen Deal mit Twitch als Livestreaming-Spieler an. Was die Rap-Karriere angeht, so hat er sich offenbar gerade zurückgezogen – wie auf dem Album „Everybody“ von 2017 – der kongenial redselige Rapper mit Baritonstimme ist fokussiert und kraftvoll und vertritt begründete Theorien über psychische Gesundheit, soziale Schemata und intime Beziehungen im sorgfältig arrangierten Hip-Hop.

 

Während des gesamten Albums finden wir von Song zu Song, wie Logic mit den Früchten seiner Prophezeiung von 2014 ringt. In „Hit My Line“ gibt Logic zu, während er mit Gott spricht, dass er süchtig nach Ruhm ist und wie ihm das seit jeher geschadet hat. Unmittelbar nach „Soul Food II“ erwähnt Logic seinen Sohn und sein Erbe, gepaart mit einem weiteren Aufruf an „OCD“, um uns und sich selbst daran zu erinnern, dass Geld nicht der Schlüssel zum Glück ist. Während er sich auf dem herausragenden Track „Heard Em Say“ befindet, rappt er darüber, dass er andere inspirieren möchte und dass es möglich ist, aus der Komfortzone herauszukommen und den eigenen Träumen zu folgen. 

 

An anderer Stelle sehen wir, wie sich „Hit My Line“ klanglich in eine träumerische Traumpsychedelie und lyrisch in eine zerfallende Welt von “Too many kids outlined in chalk/ Scared of drive-bys when they should just be scared of the dark.” verwandelt. Dieser Track ist Logic vom Feinsten, der vor aufrichtiger Empörung und gesteigerten melodischen Fähigkeiten nur so tobt. Das Gefühl der Endgültigkeit beseitigt einen Teil der dünnhäutigen oder übermäßig selbstbewussten Lyrik, die früheren Aufzeichnungen im Wege stand. Ohne Druck zeigt sich Logic erwachsen und bereit, sich nach diesem Meisterwerk einem neuen Kapitel zu widmen.