girl in red – If I Could Make It Go Quiet

Drei Jahre nach ihrer Debüt-EP findet IF I COULD MAKE IT GO QUIET ein GIRL IN RED, das ihre Unabhängigkeit wiedergibt und die Regeln des Pops in Frage stellt. Es ist inspirierend und vor allem unglaublich eingängig.

„I don’t wanna be your friend / I wanna kiss your lips“, sang Marie Ulven auf „i wanna be your girlfriend“ im Jahr 2018 und offenbarte die Schwierigkeit, mögliche Beziehungen durch wackeligen Grenzlinien zu navigieren. Die nachfolgenden Singles „Say Anything“ und „Girls“ haben sich weiter vertieft, indem sie subtile Gender-Flips einbezogen und Coming-of-Age-Erzählungen verworfen haben. „No, this is not a phase, or a coming of age“, sang sie über Letzteres, „this will never change.“ Infolgedessen wurde girl in red feierlich in eine talentierte, wenn auch nicht besonders vielfältige Welle des sogenannten „Queer Pop“ aufgenommen – neben Künstlerinnen wie Snail Mail, Clairo und King Princess. Marie Ulven hat es nun auf Ihrem Debüt von ganzem Herzen angenommen.

8.8