2raumwohnung – Lasso Remixe

Am 02. Juli 2010, und ein Jahr nach dem Top-5-Album ‘ Lasso ‘  erscheint nun das 2raumwohnung Remix-Album ‘ Lasso Remixe ‘ auf It-sounds. Für die zehn zu Clubhymnen verwandelten Popsongs der ‘ Lasso Remixe ‘, die von House über Acid und Minimal bis hin zu Techno ein denkbar weites Feld moderner DJ-Culture abdecken, haben 2Raumwohnung einmal mehr die Crème de la Crème namhafter Dance-DJs und -Produzenten an den Start gebracht. Ein kleiner Beweis gefällig? Zum Beispiel konnte das Duo um Sängerin Inga Humpe und Keyboarder Tommi Eckart so namenhafte Künstler wie Paul Kalkbrenner, Thomas Schumacher, Westbam, Moritz von Oswald oder auch Blake Baxter aus Detroit für sich gewinnen. Die Herkunft ist international und so klingen die umgemodelten Songs auf ‚ Lasso Remixe ‚ dementsprechend erfrischend und zeigen ungewohnte Qualitäten deutscher Veröffentlichungen im Gebiet von House, Acid und Minimal-Musik.

Die Trackliste gestaltet sich dabei wie auch im Original und so fällt der unweigerliche Startschuss mit dem ersten Track ‚ Wir Werden Sehen ‚ im Remix von Paul Kalkbrenner. Es bestimmt der Groove das Geschehen in den knappen zehn Minuten, während die gehauchten Songzeilen durch die nächtlichen Clubnächte ziehen und einen wohligen Schauer auf unsere Körper zaubern. Dumpf pochen die Beats im zweiten Stück ‚ Rette Mich Später ‚ durch vibrierende Boxen, während ‚ Der Letzte Abend Auf Der Welt ‚ sich in ständiger Bewegung befindet, jeder Atemzug entfaltet neue stilistische Vielfältigkeiten, entgleitet in ein wärmendes Chill-Out-Flair und verfolgt dabei einen minimalistischen Ansatz in Kombination mit wabbernden Bässen von Blake Baxter aus Detroit und den Vocals von 2raumwohnung. Spannend wird sich die Auswahl gestalten, kennt man das Original Album. Aber noch spannender ist es, wenn ‚ Lasso ‚ selbst nie gehört wurde.

Denn erst hier bemerkt man die unterschiedlichen, internationalen Standards, die Herangehensarten und buntbemalten Klangflächen. ‚ Body Is Boss ‚ wurde von DJ-Legende Westbam angegangen, setzt dabei auf satte Synthesizer in Verbindung mit organischen und koketten Charme. Zwar bleibt schlussendlich die erste Hälfte die unweigerlich Bessere – mag aber auch ein wenig mit den Vorlagen zu tun haben. Zumindest setzt Moritz von Oswald mit dem abschließenden Track ‚ Ich Bin Der Regen ‚ einen wunderbaren Ausklang und einen perfekten Chill-Out – für hoffentlich noch viele weitere heiße Clubnächte.