The Bishops – For Now

Vielleicht kann sich der Ein oder Andere noch an die große Party vor zwei Jahren erinnern, beste Unterhaltung wurde am Ende mit einer unglaublich fröhlich und ausgelassenen Stimmung vermischt. Zu Anfang herrschte ein wenig Skepsis über die Bishops, nur wenige kannten Ihre Songs, Ihre Eleganz, das scheppernde Schlagzeug, die verzerrten Gitarrenriffs und den zweistimmigen Harmoniegesang von den beiden Zwillingen Mike und Pete. Aber mit einer massigen Portion Stilsicherheit sorgten die drei Londoner, ganz im Sinne der Kinks und der Beatles, für bodenlose Unterhaltung im Sixties-lastigen Retro-Pop.

Diesen Sound fand sogar James Blunt so ergreifend, dass die Bishops Ihn auf seiner Europatour begleiten durften. „Es war eine fantastische Erfahrung für uns vor so vielen Menschen zu spielen. Die Leute haben uns alle sehr enthusiastisch aufgenommen und Mike hat am Ende sehr viel Spaß daran gehabt, sich stets die Jacke vom Leib zu reißen und ins Publikum zu springen.“, erzählte Pete über das ansonsten anstrengende Leben auf Tour.

Dabei sind natürlich eine ganze Menge an Ideen entstanden, die nun in begrenzter Anzahl Ihren Weg auf die aktuelle Platte der Bishops gefunden haben. ‚ For Now ‚ heißt das gute Stück und umfasst ebenso vierzehn Tracks wie das gleichnamige Debüt. Wobei die neue Platte eine Coverversion von ‚ He Was A Friend Of Mine ‚ beinhaltet. Der traditionelle Folk-Song stammt ursprünglich von Bob Dylan und fügt sich, auch mit der etwas verkürzten Spielzeit, nahtlos in den neuen Sound der Bishops ein.

Produziert von Brian O´Shaughnessey (My Bloody Valentine, Long Blondes) verarbeiten die Bishops Ihre ganze Erfahrung aus den letzten Jahren und erweitern Ihren musikalischen Horizont mit Instrumenten wie Mundharmonika, Klavier und Trompete. Während der Opener ‚ City Lights ‚ noch in der alten Zeit verweilt und die straighten Gitarrenriffs effektiv in Schwung versetzt, beginnt mit ‚ Wandering By ‚ bereits die neue Vielseitigkeit der Bishops. „Wir wollten etwas erreichen, das strukturell anders ist“, so Pete und das ist Ihnen auch bravourös gelungen. Mit mehr Einfluss auf die eigene Produktion entstanden so Blues-Roots Nummern wie ‚ For Now ‚, ‚ Slow River ‚ und ‚ Train Wont Stop ‚ die bis auf den ersten Song ebenso überzeugen können, wie die knackig und heißgeliebten Melodien früherer Tage.

Ja auch daran haben die Bishops gedacht, zu viel Neues kann schließlich keinem zugemutet werden und so finden sich auch für Freunde der kurzen Lärmausbrüche wieder eine ausgewählte Anzahl an unwiderstehlichen Beats mit Ohrwurmgarantie. Allen voran die fast schon penetrant ins Ohr gehenden Stücke ‚ Hold On ‚ und ‚ Free To Do What You Want ‚, sowie der fabelhafte Song ‚ If You Leave Today ‚. Nach nicht einmal zehn Sekunden zaubert dieser eine außergewöhnlich gute Stimmung hervor, das es eine wahre Freude ist diesen Song in Endlosschleife den ganzen Tag im Player rotieren zu lassen.

Die Bishops lassen mit Ihrer zweiten Platte definitiv nichts anbrennen und haben Ihre musikalischen Fähigkeiten mal wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Für die nächsten Monate dürfte der Terminkalender bis oben hin gefüllt sein, was aber den drei Engländern nach 157 Konzerte im letzten Jahr nicht sonderlich beeindrucken dürfte. Denn auch mit ‚ For Now ‚ und Ihrem selbstauferlegten Dresscode bei Liveshows, Schwarzer Anzug, Pilzkopffrisuren und schmale, dunkle Krawatten, werden Sie die Menschen vor der Bühne mächtig ins Schwitzen bringen.