C’est Tout Martine – C’est Tout Martine

Auf den ersten Blick könnte nach Aussage des Covers die darin befindliche Musik, aber auch deren Komponisten, aus dem schönen Frankreich stammen. Man denkt an einen idyllischen Pariser Vorort in frühlingshaften Temperaturen und strahlendem Sonnenschein. Liegt die Scheibe erstmal im Laufwerk, verstärkt sich der Eindruck um ein weiteres Mal, die Temperatur bleibt angenehm, die geographische Lage könnte ebenfalls stimmen. Oder doch nicht? Erstes Indiz dafür, dürfte die gesangliche Aussprache von Sängerin Martine Madsen sein, die so gar nicht französisch klingen mag. Vielmehr folgt nun die Auflösung und der Beweis, wie daneben man doch manchmal liegen kann. Denn eigentlich stammen C’est Tout Martine aus Dänemark und singen in Ihren Songs sogar auf Dänisch. Divine Records hat trotz diesen etwas erschwerten Umständen, einen Release hierzulande befürwortet und dürften in den kommenden Tagen auch für den Mut und die Entschlossenheit belohnt werden. Immerhin schenken uns die Dänen einen fröhlichen Mix aus hüpfenden Gitarren, farbenfrohen Rhythmen und einer gutgestimmten Sängerin. Auch würde es einem beiläufigen Hinhören überhaupt nicht auffallen, mit dänischen Texten konfrontiert zu werden. Ebenfalls sehr elegant und charmant zeigt sich ‚ Altid Det Samme ‚ zwischen direktem gitarrenlastigen Power-Pop. Und spätestens mit dem vierten Track ‚ Fra Falster Til Kobenhavn ‚ wird klar, warum C’est Tout Martine als die neuen Newcomer in Dänemark gefeiert werden. „Hoffentlich bin ich nicht anders als die Anderen“, heißt es im folgenden Stück ‚ Den Forste Smog ‚ (der erste Qualm) und doch ist wohl genau diese Eigenschaft der Schlüssel zum Erfolg. Was vielleicht so manchen bis hierhin durch den Kopf gegangen ist: Die Stimme habe ich doch bereits an anderer Stelle gehört, oder nicht? Doch eigentlich schon. Denn Martine Madsen betätigte sich schon als Sängerin und Gitarristen bei den Elephants und brachte dort Alben in Europa und den USA auf den Markt. Die Erfahrung ist damit auch gegeben und über die Songs auf der aktuellen Platte muss nicht viel an Worte verloren werden. Es reicht die Melodien durch die Ohren zu treiben, sich zurückzulehnen und es einfach zu genießen. So unglaublich beschwingt tanzte seit Ewigkeiten nichts mehr durch knappe 30 Minuten, während sich die textlichen Themen um den Alltag, wie beispielsweise der Traum von einer großen Veränderung, drehen. C’est Tout Martine spielen einfach nur so herum, das aber so unterhaltsam, das man am Liebsten gar nicht mehr wegschauen möchte.