Paul Kalkbrenner – Parts Of Life

Ein Album ganz nach meinem Geschmack. „Parts Of Life“ nennt sich sein neues Album (und das Achte insgesamt) und folgt der „Back to the Future“ Mixtape-Trilogie, ein historisches Projekt, das seine Erfahrungen in der jungen Techno-Szene Deutschlands als Teenager Anfang der 90er Jahre dokumentiert. Auch „Parts Of Life“ ist klar in diesen frühen, einfacheren Tagen (wie es bei einem Rückblick üblicherweise subjektiv erscheint) verankert. Doch es ist alles was wir brauchen, ein solider Beat, ein paar coole Samples und ein halbes Dutzend Knöpfe, um die Melodien zu filtern. Hier gibt es keine Mikrofertigungen, oder digitale Manipulationen, keine künstlich herbeigeführten Tonschwankungen und auch keinen Versuch, aktuelle Trends zu reflektieren.

Die ersten fünf Tracks sind ein großer Beweis für die Wirksamkeit dieses einfachen Rezepts. Obwohl es als minimal beschrieben werden könnte, klingt alles irgendwie auch richtig groß. Die Synthesizer sind zurückgenommen, die Songs lassen sich nicht zum Prunk hinreißen und vielleicht gerade deswegen klebt an diesen Songs oftmals aufrichtiges Herzblut. Es klingt vielleicht alles auf „Parts Of Life“ etwas simpel und altmodisch, aber diejenigen unter uns, die Kalkbrenner’s ausgeprägten und klassischen Ansatz zu schätzen wissen, werden von dieser Platte definitiv nicht enttäuscht sein.

8.2