Moon Duo – Horror Tour

Das Wichtige zu Beginn: Die ‚ Horror Tour EP ‚ von Moon Duo erscheint ausschließlich auf Vinyl (und als digital Download) und ist auf 1000 handnummerierte Einheiten limitiert. Warum es wichtig ist? Weil die Anschaffung sehr lohnenswert erscheint, wir Sanae Yamada und Ripley Johnson in fremden Gebieten überraschen und die Gruft zum diesjährigen Halloween gerade aufgestoßen wurde. Nun gut. Wegen dem letzten Punkt muss nicht unbedingt eine Platte gekauft werden, gibt es schließlich kaum etwas ätzenderes als das sinnlose Halloween. Doch davon abgesehen gestalten sich die Geschichten aus der Gruft durchaus hörenswert und damit sollte man sich ebenfalls die ‚ Horror Tour EP ‚ mit 4 brandneuen Songs nicht entgehen lassen. Meditative, bis auf den Titeltrack instrumentale Gruselgeschichten die sich über fast 25 Minuten Spielzeit erstrecken. Passend dazu hat der berüchtigte Savage Wolf ein schaurig-schönes Zombie-Artwork gestaltet. Es begegnen uns in diesen Minuten stillgelegte Rhythmen in ausgetrockneten Flussbetten. Sinnflutartig dagegen die einbrechende Hypnose zwischen Präzision und symbiotischer Strenge. In ‚ Causing A Rainbow ‚ schaukelt ein gleichgültiges Keyboard durch spitze Gitarren-Riffs, während das vierte Stück und Outro ‚ Circle Of Evocation pt. 2 ‚ ein Geräusch-Misch-Masch darstellt zwischen steigenden Flugzeugen und einem rauschenden Flüsslein. Sozusagen das wohlwollende Ende der verkleideten Dumpfbackenzeit.

8.3