Linnea Olsson – Ah!

Mit ‚ The Ocean ‚ versinken wir in der Sehnsucht. Zugleich präsentiert uns die Schwedin Linnea Olsson damit ein unebenes und schwer fassbares Debüt, zwischen gerader Pop-Musik, verträumten Instrumental-Tracks, klassischen Cellos und elektronischen Beimischungen. ‚ Ah! ‚ nennt sich das Erstlingswerk und besticht in großen Teilen durch eine sehr harmonische Gesamtstimmung. Auf der anderen Seite bewegen sich die Songs auch zwischen früher Müdigkeit und spätem Wegnicken. Es sind reduzierte Instrumentierungen, die manchmal aus dem musikalischen Schlaftrunk geschöpft wurden und des Öfteren zauberhafte Melodien mit ungezügelten und fesselnden Vergnügen kombinieren. Zum festen Repertoire gehören dagegen die langgezogenen Harmonien, wie die Sängerin selbst eingesteht, und diesen schmalen Grad zwischen Perfektion und gähnender Langeweile zu bewältigen ist eine ehrgeizige Aufgabe: „“I abuse delay. It is my favourite effect of all times. I felt I wanted to try and perform alone on stage as I’ve never done that before – only when playing Bach suites, that is – and the first time I did it I felt overwhelmingly free. All energy has to be consumed from within, and the audience suddenly becomes a part of the concert in a more distinct way. I imagine doing both solo gigs and playing my own music with others in the future. I make plans all the time. So far they’re secret but you’ll see.” Generell gesehen benötigt es Zeit für das Debütalbum – und auch die passende Stimmung. An einem trostlosen Tag voller Tristesse können einem die Songs mächtig auf den Boden ziehen. Doch während einer positiven Gefühlslage kann man es sich ordentlich bequem machen, Kerzen anzünden, das Kaminfeuer entfachen und den ausladenden Emotionen lauschen. Ein persönliches Highlight ist für mich gegen Ende der Track ‚ Dinosaur ‚ mit seinen knirschenden Riffs, dem ungewöhnlich unprätentiösen Stil und der charmanten Exzentrik und kühnen Expressivität. Eigentlich war Linnea Olsson bereits für das diesjährige Reeperbahn-Festival bestätigt, dann kam allerdings der Anruf von Sängerinnen-Kollegin Ane Brun und nun ist Linnea Olsson in den Vereinigten Staaten unterwegs. Aber für ein paar Konzerte wird die Schwedin sicherlich in den kommenden Monaten Zeit für uns finden.