Gregory Uhlmann – Neighborhood Watch

Das neue Album Neighborhood Watch von Gregory Uhlmann ist reich an melodischen und strukturellen Reizen und kommt von einem Ort der Zufriedenheit.

Die erste Single „Spice Girls“ aus dem zweiten Album „Neighborhood Watch“ wurde vor einigen Wochen in die Welt entlassen und war ein wundervoller Vorgeschmack auf die schöne Reise, die das nun erschienene Album für uns beinhaltet. „Spice Girls“ strahlt Romantik in den melodischen und harmonischen Gesängen aus, die einen fesselt. Die Hymnen-artige Single erzählt eine dunkle Geschichte, die mutig mit einer Mischung aus hellen, schimmernden Noten und komplizierten Drum Beats und Texturen gestaltet wurde, um etwas wunderschön weitläufiges zu kreieren.

 

„Neighborhood Watch“ zeigt auf gesamter Länge auch eine weitere Gelegenheit, die Gregory Uhlmann nutzt, um sein Repertoire zu optimieren. Es scheint unvermeidlich, dass das Album mit „Odd Job“ verglichen wird. Im Wesentlichen handelt es sich um einen dickeren, dichteren und vielschichtigeren Nachfolger, bei dem Uhlmann erfrischend mit Arrangements und Instrumenten herumspielt. Der Anfangstrack „Coupon“ beginnt mit einer lockeren, merkwürdigen Melodie, die an Van Dyke Park’s erinnert (mit dem Uhlmann schon mehr als einmal verglichen wurde). Aber der Song schlüpft bald in einen komfortablen, gitarrenbasierten Rhythmus voller summender, futuristischer Synthesizer-Einflüsse. 

Uhlmann springt gerne zwischen Subgenres hin und her, bleibt aber auf seine unwiderstehlichen Melodien und soliden Riffs fixiert. “Neighborhood Watch is a cozy portrait of grains of sand, cats, ants, getting colds, letting loose, feeling shy, watching movies, and being in love,” so die Worte des Songwriters. Ironischerweise ist es auch eine brillante Teamleistung, an der mehrere von Uhlmann’s Lieblingsmusikern und vertrauenswürdigsten Freunden beteiligt sind: Josh Johnson (Keyboard), Anna Butterss (Bass), Tim Carr (Schlagzeug, Gesang), Matt Carroll, Lauren Baba (Violine) und April Guthrie am Cello.

 

In Übereinstimmung mit der Mehrheit von Uhlmann’s Werken verbinden die Songs auf „Neighborhood Watch“ vollendete Musikalität und nachdenkliches Texte mit einer angeborenen Begabung für Melodie, und diese Lyrik wird durch seine einzigartige Stimme kanalisiert – sanft und mild, aber auch direkt und berührend. Letztendlich bringen die Ergebnisse eine Reihe von Songs für intelligenten, studio-bewussten Orchester-Pop, psychedelischen Folk und Indie-Rock hervor.