Do Make Say Think – Other Truths

Die Anfangszeit des Winters ist gekommen. Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Heute war so ein Tag, kalte Temperaturen und ein klarer Himmel verzaubern die ansonsten blühende Landschaft in eisige Skulpturgebilde. Langsam wird es dunkel, die ersten Sterne blitzen hoch oben vom Winterhimmel und fallen leise als kleine Schneeflocken auf uns herab. Die Eindrücke verstärken sich, die Luft ist kalt und brennt bei jedem unserer Atemzügen in der Nase. Vieles lässt sich dabei in den schemenhaften Umrissen der nun einfallenden Dunkelheit erkennen. Schneekönige, Prinzessinnen, Eisgrafen, Reiffürste, Kristallzwerge und Eisblumenelfen. Alle sind Sie gekommen, jedes dieser glitzernden Fabelwesen besitzt eines dieser vereisten und dennoch warm klingender Instrumente. Es reicht der erste Schattenwurf von uns und scheinbar gefrorene Skulpturen beginnen unverblümt und überraschend zu spielen. Es ist der Anblick aus einer fremden Welt, es sind falsche Irrwege, ein Streich der Augen und trotzdem helfen alle Ausflüchte nichts, wenn wir schließlich nach einigen Momenten des Zweifels die Wahrheit erkennen müssen. Groß und mächtig ragt der Name Other Truths auf gelben Leuchtbuchstaben durch die aufsteigenden Schneeböen über uns hinweg und verliert sich weit hinten in Abermillionen weißer, glitzernder Schneesternchen. Wolken ziehen auf, jedoch vermitteln diese keine Kälte, sondern schütten wärmende Gefühle herab, lassen uns darin wohlwollend versinken und schnell fragt man sich kurz: Hab ich das alles nur geträumt?“ Nein definitiv befinden wir uns hier in keinem dieser Träume, die selbst nach endlose Zeiten noch in uns weiterleben. Auch wenn es mit zunehmender Dauer immer schwerer fallen wird, den Wahrheiten Glauben zu schenken, die Naivität auszublenden und auf dem glatten Eis die Flucht zu riskieren. Es ist die Sucht. Sie packt uns unbarmherzig nach den ersten Strophen von ‚ Do ‚ kalt von hinten im Genick. Mit Ihren ungeraden Taktarten, der fest verwurzelten Überzeugung, der Freude, Schönheit und Ihren Pflügen durch mysteriöse Verschleierungen. Do Make Say Think bewirken dies alles mit Ihrem einzigartigen Zusammenspiel von Gitarre, mystischen Messing und dem ekstatischem Schlagzeug. Ja man kann sogar so weit gehen und sagen: Do Make Say Think sind einige der wenigen Instrumental Rock Bands, die es noch wert sind, von uns gehört zu werden. Nicht umsonst bieten Sie uns dieses verschneite Wintermärchen in engen und beharrlichen Kick/ Snare-/ High-Hat-Kaskaden zu schweren, sehr emotionalen Rollen der Toms. ‚ Other Truths ‚ spielt mit ausgeklügelten Chorus-Effekten und dem intuitiven Verständnis von Farbe und Medien. Diese Merkmale sind exquisit und äußerst spannend zu entdecken. Auch erreichen Sie dabei eine echte Feinheit und schaffen somit einen großen Bogen zu übermäßiger Manipulation Ihrer Machart, wie es zum Beispiel Explosions In The Sky vorzüglich in negativer Form präsentieren. ‚ Other Truths ‚ lässt den Hörer in der Fremde treiben, lässt Ihn an den Skulpturen weiter ziehen und Ihn schließlich in die vollkommene Finsternis entgleiten. War es am Ende doch nur ein bizarrer Traum des perfekten Wintermärchen oder doch die Realität? Eine Frage die wohl für immer zu den ungelösten Geheimnissen zählen wird. Doch eines bleibt in jedem Fall nach der Platte erhalten: Das Gefühl der wärmenden und einzigartigen Glückseligkeit.