Anna F. – … For Real

Anna F. macht Karriere. Kürzer und besser auf den Punkt könnte man es wohl derzeit kaum bringen. Die gebürtige Österreicherin ist junge 25 Jahre alt, feierte erst Ihren Geburtstag und beschenkt sich Anfang des neuen Jahres mit Ihrer Platte ‘ For Real ‘ via Moerdermusic. In Österreich gehört Anna bereits zu den erfolgreichsten Neuentdeckungen der letzten Jahre. Dort wurde ihr Album vergoldet und Sie gewann im Jahr 2009 den begehrten Amadeus Award, „Best Pop Artist“ und bedankte sich während Ihrer Rede brav bei den Sponsoren. Kurz danach ging es mit Lenny Kravitz auf Europatournee.

Im Februar 2011 werden Anna und Band dann erneut live zu erleben sein, wenn sie Philipp Poisel für einige Shows unterstützen. Doch bis dahin interessieren wir uns für das neue Album ‚ For Real ‚ und beginnen mit dem Opener ‚ Time Stands Still ‚. Es erwarten uns gefühlvolle Melodien, sanfte Rhythmen, ein leises Banjo und eine Stimme die kalte Herzen wärmer schlagen lässt. Tatsächlich gelingt auf dem gesamten Album vieles über den Gesang von Anna, die sich in kommerzieller Sicht nicht mit Vergleichen zu internationalen Stars scheuen muss. Blickt man jedoch weiter, von ‚ Most Of All ‚ über ‚ Another Song ‚ zu ‚ The Ghost Is Gone ‚ drängt sich eine stetig wachsende Frage in den Raum: Hat man auf ‚ For Real ‚ zu sehr darauf geachtet, alles richtig zu machen?

Wie bereits im ersten Absatz zu lesen, vermuten wir dahinter zwar Talent der jungen Sängerin aus Österreich, aber auch eine durchdachte Marketingstrategie. Leider überzeugt nur der Anfang und das, weil das Stück eben als erstes durch die Boxen strömte. Alles weitere ist unspektakulärer Pop für die breite Masse. Es gefällt, aber den benötigten Tiefgang für weitere Rotationen wird es nicht geben. Und so bleibt am Ende ‚ For Real ‚ ein nettes Pop-Album, das sich bei uns nach einigen Versuchen am Besten als Hintergrunduntermalung etablieren konnte.