Wonder Coast – Keep Sleeping On The Beach

Eine wunderschöne Verpackung haben hier Wonder Coast zu Ihrem Album ‚ Keep Sleeping On The Beach ‚ bekommen und solche Dinge müssen auch einfach mal erwähnt werden. Eine Collage ziert die Titelseite und diese zeigt neben einem Surfer auf der schäumenden Welle, auch ein träumerisches Märchenschloss im Hintergrund. Musikalisch passt das ausgesprochen gut. Wonder Coast verbreiten eine stimmungsvolle Atmosphäre und erzählen Geschichten über die eigene Kindheit, Geschichten über wahre Freunde und das simple Leben. Verantwortlich dafür zeigt sich Dennis Hollström, der sich einen ganzen Sommer in einer kleinen Blockhütte an der Ostsee eingeschlossen hat. Zusammen mit seinem Bruder Jonas, Patrick Johansson und Leo Lillsked lässt die Gruppe gemäßigte Garage-Rock Riffs durch die Boxen spazieren.

Schweden ist Ihre Heimat und mit Ihrem dritten Song ‚ Volkswagen Van ‚ stellt man sich die staubigen Straßen oder Küsten Südschwedens vor. Eine tolle Nummer für den Aufbruch zwischen elterlicher Plattensammlung und jugendlicher Leichtigkeit. ‚ Keep Sleeping On The Beach ‚ wurde dabei von Ludwig Böss (früher Band Of Horses Gitarrist) produziert und in Malmö aufgenommen. Das wirklich schöne an der Platte ist die Gleichmäßigkeit der Songs – kein Stück will herausstechen und trotzdem erleben wir ein durchaus gehobenes Niveau. Ehrlich vorgetragene Stücke, die in Ihrem vorgegebenen Bereich äußerst abwechslungsreich durch die 35 Minuten Spielzeit tingeln. ‚ The Watertower ‚ ist dann eine wohlverdiente Ruhepause, die Gitarren plätschern gemütlich durch die Strophen und erst gegen Ende mit den spitzlaufenden Gitarren-Riffs, rinnt bei Wonder Coast erneut das Blut aus den Fingern.

‚ Tunnles (Baltic Coast Line) ‚ sorgt dann noch als letztes Stück für einen wohlklingenden und romantischen Abschluss – der uns mit wohltuenden Gefühlen im warmen Sand leise zum Abschied winkt…

7.0