Hot Gossip – You Look Faster When You Are Young

Erstes Anzeichen auf ein eher ungewöhnliches Herkunftsland bietet uns das Label von Hot Gossip, Ghostrecords. Dieses hat seinen Sitz in Italien und genau von dort stammt auch das Trio um Sänger Giulio Calvino, der 2004 mit Nicola Zenone und Luca Fontaneto die Band gründete. Sie klingen typisch englisch, mischen dazu eine Prise US-Garagenrock und leichten New Wave. Eine Kombination, die Kritiker zwei Jahre darauf mit Ihren Debüt überzeugen konnten. Melodiös und rauh startete dann auch Ihre erste Tour durch England. Die Songs waren kurz, dafür umso intensiver zu genießen. Und nach der anschließenden Europa-Tournee Anfang 2007 ging es wieder zurück ins Studio. Eine lange Zeit, von denen so manch andere Band nur träumen kann. Schlussendlich heißt es aber noch lange nicht, das am Ende etwas besseres bei der Geschichte herausgekommen muss. Im Fall von Hot Gossip, waren diese zwei Jahre zumindest teilweise verschwendete Zeit und konnten damit auch nicht die einschlägigen Meinungen revidieren. Eine lange Studiozeit die schlussendlich 12 neue Tracks hervorbrachte und einen Albumtitel, der zugegeben sinnlos witzig klingt. ‚ You Look Faster When You Are Young ‚ stellt eine durchaus vertretbare Ansicht dar, aber für die Songs muss davon kein Gebrauch genommen werden. Der Opener beginnt im Nirgendwo und endet dort auch wieder in einem enttäuschenden Fade Out. Dazwischen plätschern Mid-Tempo Passagen an unserem geistigen Auge vorbei und Melodien, die klar dem Brit-Pop zugeordnet werden. Ob dieser Weg die richtige Entscheidung war? Lohnt es sich in einem Land, wo selbst jede zweite englische Band über die Schulter der anderen blickt, zu räubern? Nein es kann sich einfach nicht lohnen. Es ist sogar eine denkbar schlechte Wahl, denn dort gibt es nichts mehr zu holen außer endlos durchgelutschte Gitarrenriffs, die am dreckigen Boden vegetieren und von der Gesellschaft keines Blickes mehr gewürdigt werden. Für Hot Gossip stellt diese Tatsache allerdings kein Problem dar, Sie versuchen es trotzdem. Trieben die gesammelten Schnippsel durch den Konverter und schrubbten akribisch jeden entstanden Song bis er im neuen Glanz erstrahlte. Eine Arbeit die durchaus eine Weile für Beschäftigung sorgen kann. Und so stehen wir also wieder vor der schicken Aufmachung, vor einer strahlenden Fassade und merken doch viel zu schnell, das sich dahinter eine wackelige und zerbrechliche Konstruktion verbirgt. Die originelle Note aus dem Debüt ist Geschichte. Es regieren hoffnungslose Langeweile, deprimierende Minuten der Verzweiflung und Beliebigkeiten wohin man auch den Blick wenden möchte. Italien hat eine lange musikalische Tradition, allerdings werden Hot Gossip diese nicht weiter schreiben. Immerhin dienen manche Stücke wie ‚ Fast In The Rain ‚ und ‚ Father ‚ für kurzweilige Unterhaltung, für die leichte Kost nebenbei und mit ‚ You Better Know ‚ ist sogar noch ein kleines Highlight vertreten. Wie gesagt, für Menschen die auf der Suche nach der schnellen Abwechslung sind, ist ‚ You Look Faster When You Are Young ‚ der richtige Griff ins Plattenregal. Alle anderen können beruhigt den nächsten Schritt ansetzen und mit einem guten Gefühl, hier nichts zu verpassen, weitergehen.