Good Shoes – Think Before You Speak

In gerade mal neunzehn Tagen wurde das Debüt der Good Shoes in den Tambourine Studios aufgenommen. Von den Aufnahmen in Schweden ging es dann sogleich in großen Schritten zurück nach London um dort den Release vorzubereiten. So schnell das Album schließlich in die Läden kam, so lange hat es gedauert bis die Good Shoes Ihre Füße in das professionelle Musikgeschäft stecken durften. Die ersten Auftritte hatten sie Anfang Januar 2005 und den zweiten auf Eel Pie Island mit den Mystery Jets. Von da aus folgten eine Vielzahl an Gigs in um und London herum bis Sie schließlich im November 2005 bei Brille Records unter Vertrag genommen wurden. Soviel also zur Geschichte der Good Shoes, die nun mit Ihrem Debüt ‚ Think Before You Speak ‚ auch in der großen weiten Welt durchstarten wollen. Grundlagen bieten die vier Londoner genug, atemlose Melodien und missbilligende Texte über das Nichts tun auf ‚ Never Meant To Heart You ‚ und schwindelerregende Riffs, die einen auf ‚ All In My Head ‚ mit unglaublicher Leichtigkeit an die eigene Wand spielen, dass es fast schon wieder grausam wirkt. Auch Ihre Texte verstricken sich nicht in den üblichen Mustern, Beziehungen gehören zwar ebenso auf eine Good Shoes Platte wie Liebesgeschichten, aber die Band beweist auch gesellschaftliche Verantwortung und wenn sie nicht gerade Ihren Frust ins Mikro singen, wird es zuweilen auch recht unterhaltsam und verschroben. ‚ Morden ‚ ist ein bittersüßer Titelsong zu der Londoner Nachbarschaft der Good Shoes, während ‚ Things To Make And Do ‚ zur gleichen Zeit idealistisch und abgestumpft klingt aber nicht weniger eingängig und intelligent. Bemerkenswert verfolgen die vier Londoner konsequent in sämtlichen Songs eine unverwischbar klare Linie. Angenehm überrascht dürfte man auch über die vielen potentiellen Singles sein, in denen besonders die beiden Tracks ‚ All In My Head ‚ und ‚ We Are Not The Same ‚ einfache wie mitreißende Melodien zaubern und schon jetzt zu echten Klassikern zählen. Der überfüllte Markt erhält mit den Good Shoes eine anspruchsvolle Bereicherung und Sie besetzen damit eine weitere Nische, die auch Maximo Park oder die Futureheads nicht besser hätten ausfüllen können.