CHAI – WINK

CHAI haben sich immer so angehört, als hätten sie die Fantasie und das Können, fast jeden Stil zu spielen und dies mit ungefilterter Freude zu tun. WINK ist mit all diesen Dingen gefüllt und fühlt sich für die Gruppe wie ein großer Schritt nach vorne an.

Die Band hat die Gitarren größtenteils beiseite geworfen und endlich ihren halsbrecherischen Technicolor-Punk abgeworfen. Dieser köchelt höchstens noch ein wenig im Hintergrund, während sie sich auf träge Hip Hop Rhythmen und schwindelerregende Nostalgie einlassen. Dazu gesellen sich alle möglichen matschigen Synthesizer, die sich tief in die Rhythmen eingraben. Trotz der radikalen klanglichen Veränderungen haben sich CHAI etwas ausgedacht, das genauso lustig und frisch klingt, wie ihre vorherigen Alben. Positivität und Freude stehen im Mittelpunkt ihrer Arbeit und auch auf die üppigen und dynamischen Klänge von „PUNK“ aus dem Jahr 2019 muss hier nicht verzichtet werden.

“PING PONG!“ ist eine störanfällige 8-Bit-Tanznummer mit der japanischen Chiptune-Gruppe YMCK, während „ACTION“ ein erhebender und körperbewegender Track ist, der von den Protesten gegen Black Lives Matter im letzten Jahr inspiriert wurde. Aber es ist das eröffnende Stück „Donuts Mind If I Do“ – eine luftige, entspannte Nummer – die den Ton angibt und deutlich werden lässt, was uns auf „WINK“ erwarten wird. Diesmal ändert sich das Tempo und der Stil von CHAI’s faszinierendem Go-Go-Go-Sound auf faszinierende Weise. Die Positivität der Gruppe ist dabei stets in verträumte R&B-gefärbte Rhythmen gehüllt. 

„KARAAGE“ ist eine atemlose Nachtmusik, die die Liebe mit dem fürsorglichen Prozess der Herstellung von japanischem Brathähnchen vergleicht. Die leisen Klavierakkorde von „Wish Upon A Star“ ähneln einem Zug, der sanft über eine Landstraße tuckert und den Hörer an ein neues, entspannendes Ziel entführt. Wie immer sind die Songs super eingängig und machen Spaß; diesmal ist die Produktion genauso beeindruckend. Der Mangel an Gitarren wird durch ein flinkes Keyboard, ein sprudelndes Bassspiel und bissigen Beats mehr als wettgemacht. Wie der Rest der Welt verbrachten CHAI das vergangene Jahr in Lockdown, was sie nicht nur dazu zwang, einmal langsamer zu leben, sondern auch in einer turbulenten und unsicheren Zeit nach Trost zu suchen. 

„WINK“ ist ein direktes Ergebnis davon, ein Album voller beruhigender Energie, mit Schwingungen, die die Seele und den Geist beruhigen und ein Lächeln auf unser Gesicht zaubern.

8.7