Moon Duo – Stars Are The Light

Das siebte Studioalbum der psychedelischen Rockband Moon Duo um Ripley Johnson und Sanae Yamada wurde von Sonic Boom produziert. Als Nachfolger ihrer klangvollen Albumreihe „Occult Architecture“ betreten Moon Duo mit der himmlischen Mischung aus Psych-Rock und Disco Neuland. Während „Stars Are The Light“ kehren Ripley Johnson und Sanae Yamada zurück, um die jenseitigen, transzendentalen Klänge zu erschaffen, die in ihren früheren Kompositionen üblich waren. Diesmal ist Johnson’s Signature-Gitarre geschmeidig und träge und folgt dem schrittweisen Rhythmus des Disco-Grooves, während Yamada’s ätherische Synthies und die traumhaften Gesänge nachziehen.

Durch die Verwendung von Gitarrenspritzern als Interpunktion wird die Synth-Arbeit in den Vordergrund gerückt. Dies wirkt Wunder auf „The World And The Sun“, einem schlängelnden elektronischen Track der nirgendwo hinführt, bis eine Mischung aus atmosphärischen Synths den Track in herrliche synthetisierte Euphorie aufsteigen lässt. Noch besser ist, dass sich bei „Lost Heads“ die Gesänge des Duos süß in die monotone Struktur der Elektronik und die nörgelnden Keyboard-Riffs verflechtet. „Eye 2 Eye“ blickt zum Ende von „Stars Are The Light“ auf das Material der Vergangenheit. 

Johnson lässt sich auf ein aufregendes und flüssiges Psycho-Gitarren-Riff ein, der von Spacemen 3 gemixte Loop ist der einzige Moment des organisierten Chaos auf dem Album und rüttelt wirklich das Album als Ganzes nochmals mächtig auf. Das Duo wirft scheinbar beiläufig einen trashigen Rock-Track ein, als ob es die natürlichste Sache der Welt wäre. Genial! „Stars Are The Light“ treibt unaufdringlich in einen traumhaften Zustand und obwohl die Schlüsselkomponente aller ihrer Alben bis zu diesem Zeitpunkt auf Atmosphären beschränkt war, so ist es ein Übergang, der mit Leichtigkeit gelungen ist.