Kele – The Waves Pt. 1

Inspiriert von einer Reihe klassischer Filme, Zwischenspielen und mehr nutzt KELE in THE WAVES PT. 1 diese Einflüsse und fordert sie zu eigenwilligen Stücken heraus.

„The Waves Pt.1“ hält das kreative Tempo nach „2042“ von 2019 aufrecht und ist wohl Kele’s komprimiertestes Album. Als der Lockdown nach einer intensiven Schreibphase im Vorfeld von „2042“ einsetzte, in der er sich seinen eigenen Ängsten rund um das Rennen in Großbritannien und den USA stellte, entschied er, dass er eine Pause von den Worten brauchte, besonders nach dem Mord an George Floyd. Was uns zu dieser reduzierten Sammlung von 12 Songs bringt, die ungefähr 75:25 aus gesungenen und instrumentalen Tracks bestehen. Im Lockdown entstanden, ist dies das erste Album, das Kele komplett selbst zusammenstellte. Das eröffnende Stück „Message From The Spirit World“ sorgt für die gedämpfte Stimmung, während seine Stimme über einer verträumten Gitarre und pochenden Bässen einfließt: „I think you should record this because other people need to hear it.“

Während der fruchtbarsten Jahre des britischen Indie wusste Bloc Party-Frontmann Kele Okereke häufig, wie man Musik macht, die sowohl den Ängsten als auch den Freuden des Erwachsenwerdens Rechnung trägt. Es handelt sich also bei „The Waves Pt. 1“ auch um eine Aufnahme, die sowohl von der Absicht als auch von der Notwendigkeit her minimal ist. Jede Demo wurde auf nächtlichen Spaziergängen durch London qualitätsgeprüft. Als Ergebnis fühlt es sich angemessen filmisch an – leicht in Worten, schwer in Meditation, aber immer einen Weg findend, ans Ufer zurückzukehren. „The Heart Of The Wave“ ist der vorletzte Track und ein sehr zeitgenössisches Stück, das die gleichen lässigen und beruhigenden Klänge wie das Intro kanalisiert. 

Das Gefühl, so nah am Ende der Reise zu sein, aber noch nicht ganz da zu sein – ein wunderschönes Instrumental, das uns in den abschließenden Bonustrack „Cradle You“ mitnimmt und darauf hindeutet, dass dies der erste Teil einer Reihe von Alben sein könnte, die auf diese Weise erstellt wurden. Man darf gespannt bleiben.