Alex Lahey – The Best of Luck Club

Auf ihrem zweiten Album „The Best of Luck Club“ singt die junge Australierin Alex Lahey über die Meilensteine ​​und Krisen des jungen Erwachsenenalters. Dabei erweitert sie ihren Gaumen und beweist, dass sie eine gesellige Stimme und auch eine Vision mit sich trägt, mit der man in den rechnen muss. In Lahey’ s Texten steckt ein Witz, der eine äußerst ansteckende Emotion hervorruft. Sie fühlt sich wie eine Freundin an, die wir seit unserer Jugend kennen. In der Einfachheit ihrer Texte beruht alles auf ihrer eigenen Perspektive, auf den Strapazen und Problemen. Wir sind die Voyeure in ihrem Leben und: sie hat es uns äußerst zugänglich gestaltet.

Das Debüt „I Love You Like A Brother“ war vollgepackt mit Hooks, Witz und Charme, eine herausragende Leistung der Songwriterin aus Melbourne. „The Best Of Luck Club“ geht musikalisch weitestgehend den selben Weg. Die Refrains sprudeln vor Überschwang und der Gesang wird mit einem wissenden Augenzwinkern garniert. Die zahlreichen und unvergesslichen Refrains aus dem Debüt sind hier zwar etwas spärlicher gesät, doch wer ein bisschen Ausschau hält wird auch auf dem zweiten Album so einiges an vergnüglichen Momenten für sich entdecken.

 

Alex Lahey meinte vorab, dass neue Album hätte „the highest highs and the lowest lows“ ihres Lebens bisher. Beim Anhören – trotz der Sympathie für Lahey – ist es etwas flacher ausgefallen. Es ist letztlich aber eine sehr solide zweite Platte der australischen Sängerin.

 

 

https://youtu.be/Uu1qtIk5eoY
7.1