Uffie – Sex Dreams And Denim Jeans

Sie hat Gangbang-Party-Fantasien, stand als Model für den bekanntesten Graffitikünstler in Paris André Saraiva vor der farblosen Wand und singt über „Sex Dreams And Denim Jeans“ in Ihrem Debütalbum, das eigentlich samt Uffie der Hype vor drei Jahren hätte sein müssen. Denn zu diesem Zeitpunkt hatte man die Platte bereits im Kasten, doch es fehlte der Mut und der Wille diese Songs unter die Menschen zu werfen. Vielleicht dachte man aber auch in eine ganz andere Richtung, vielleicht waren die Verantwortlichen bodenständig und hatten nur die Angst, das Album würde es qualitativ und als Vorreiter einer neuen Art von Musik im Pool der vielen Neuveröffentlichungen nicht lange überleben. Jetzt, drei Jahre später, und mit dem kommerziell erfolgreichen Rückenwind von Keisha, dürfte sich die Sachlage allerdings geändert haben und einen Release in der jetztigen Zeit erfolgsversprechender gestalten.

Uffie ist jetzt 22 Jahre alt, heißt mit bürgerlichen Namen Anna-Catherine Hartley und hat dementsprechend einen beachtlichen Lebenslauf vorzuweisen. Aufgewachsen in Hongkong und Florida, ging Sie mit jungen 16 Jahren nach Paris, lernte dort André Saraiva kennen, trennte sich wieder von Ihm und machte dazwischen verrückte Fotoshootings in Unterwäsche und Highheels. Kein Wunder also, das die Texte in Ihrem Debütalbum ‚ Sex Dreams And Denim Jeans ‚ über diese Themen mit verstärkter sexueller Ausrichtung erzählen. Sex sells, ein Begriff der auch bei Uffie nicht die Ausnahme machen wird. Dafür gestalten sich die Songs zu eingängig, die Melodien zu einfach und die Rhythmen zu beliebig. ‚ Pop The Glock ‚ schickt die Stimme von Hartley durch einen Konverter und war zugleich die erste Single von Uffie. Es ist ein guter Einstieg in das Debütwerk, ein polychromatischer Datensatz sollte es werden – bis zum Schluss von ‚ Sex Dreams And Denim Jeans ‚.

Die zweite Nummer ‚ Art Of Uff ‚ überzeugt ebenfalls mit düsteren Beats und schraubt Uffie’s Garantie bereits nahe an Ihre persönlichen Ziele heran: “Three tracks a year and they still talk about me“. Daneben bedient sich Uffie an vielen Samples über ‚ Night Drive ‚ von Giorgio Moroder in ‚ MC’s Can Kiss ‚, Don’t Go ‚ von F.R. David in ‚ First Love ‚, oder auch ‚ Rock & Roll ‚ von The Velvet Underground im Titeltrack ‚ Sex Dreams And Denim Jeans ‚. Insgesamt flacht es im Mittelteil gewaltig ab und dagegen kann auch das nahende Ende nicht mehr viel ändern. Aber damit wir der lieben Uffie noch eine Chance im nächsten Jahr geben, überzeugt Sie in ‚ MC’s Can Kiss ‚ und sichert sich damit die Erinnerungen an eine Künstlerin, die hoffentlich auf dem zweiten Werk vieles besser machen wird.