The Von Bondies – Love Hate And Then Theres You

Eigentlich war der Höhepunkt nach ‚ Lack Of  Communication ‚ bereits erreicht und die nachfolgende Platte hatte nur noch wenig Substanz anzubieten. Dennoch schafften die Amerikaner mit dem dritten Langspieler ‚ Pawn Shoppe Hearts ‚ den Sprung zurück an die Spitze und erzielten mit ‚ C’mon C’mon ‚ einen echten Hit der unter die Haut ging, zugleich inspirierter und zwingendster Moment in den vierzig Minuten Spielzeit. Vieles auf dem Album verfolgte die selbe Leidenschaft, die treibenden Melodien und die hingebungsvolle Aufopferung bis zum letzten Takt. Welcher Song wäre als Vorlage damit passender für einen erfolgreichen Neuanfang geeignet als ‚ C’mon C’mon ‚?

Und tatsächlich – auch diesmal muss der fünf Jahre alte Song herhalten, um alte Tage neu aufleben zu lassen. Dabei beginnt alles noch recht vielversprechend. Stürmisch und unverblümt starten die von Bondies mit dem Opener ‚ This Is Our Perfect Crime ‚ durch die ersten drei Minuten und pressen uns gleich mal verdammt druckvoll die Riffs in den Magen. Danach folgt leider wieder das altbekannte Problem, die Von Bondies verlieren sich nach einem großartigen Auftakt zu sehr in der Belanglosigkeit. Daran konnten auch die vielen Umbesetzungen und eine spirituelle Schaffenspause von fünf Jahren nichts ändern.

Sorglos und leichtsinnig werden da Songs wie ‚ 21 Birthday ‚ oder auch ‚ Only To Haunt You ‚ in den Kampfring geschoben, orientierungslos aber mit dem Drang zu überleben versuchen Sie ihr bestes zu geben, doch leider vergeblich. Kurze Zeit und viele Blessuren später, rettet nur noch das Handtuch vor dem finalen K.O. Schlag. Den Von Bondies ist nicht mehr viel aus Ihren glorreichen Tagen geblieben. Einzig die polarisierende Fähigkeit von Sänger und Gitarrist Jason Stollsteimer, der die halbe Zeit über in ‚ Shout Your Mouth ‚ an die Kritiker immer wieder die selbe Frage stellt: „Can you say a good word about us?“

Die meisten werden das mit Sicherheit sagen können, denn die Von Bondies sind immer noch eine ziemlich große und sehr spaßige Power-Pop-Band, wenn Sie Bounce-Beat Nummern wie das glamouröse ‚ Accidents Will Happen ‚ zum Besten geben. Dann sind auch die peinlichen la-la-la Chöre von Leann Banks in ‚ She’s Dead To Me ‚ vergessen. „You don’t look so cool but you look so alive“ singt Stollsteimer in ‚ Chancer ‚ und dreht man diesen Satz um, ergibt er auch tatsächlich einen Sinn. Jetzt müssen sich die Von Bondies nur noch zum wiederholten Male aus der Sackgasse manövrieren, so cool spielen wie sie aussehen und alles wäre wieder so wie es eigentlich sein müsste.

7.6