The Bohicas – The Making Of

The Bohicas präsentierten auf Ihrem Debüt »The Making Of« eine Mischung aus schweren Riffs, sowie bluesigen Indie und Garage-Rock. Das Quartett aus Essex erinnert an die frühen Dandy Warhols. Die Songs bestehen aus frecher Prahlerei, pulsierenden Basslinien und dem unvergesslichen Moment im Titeltrack wenn die klatschende Zeile, „You’re a sucker for a guy on guitar“ erklingt. Ansonsten bestimmen die früheren Singles das Geschehen und diese Umstände sprechen meist Bände. Denn auch im Fall von »The Making Of« ist das nicht anders.

Vieles überzeugt durch ein anregendes Spiel auf der Gitarre, durch einen  charismatischen Frontmann und durch eine direkte Rock Sensibilität. Doch letztlich ist kaum etwas davon besonders revolutionär. Für die Produktion kann dagegen eine ganze Reihe eindrucksvoller Namen aufgezählt werden: Mark Rankin (Queens Of The Stone Age, Bombay Bicycle Club), Chris, ‚Merrick‘ Hughes (Tears For Fears, Adam And The Ants) und Oli Bayston (Toy, Boxed In). Diese gebündelte Routine spiegelt sich auf dem Debüt der Bohicas wieder und lässt den ansonsten einzigartigen Charme eines Debüts beinahe komplett außen vor.

Ja die Herrschaften aus Essex muss man live erleben. Nur da gibt es die rohe Energie des Live-Sounds, fernab der glattgebügelten Produktionen aus dem Studio. Ansonsten erfüllen The Bohicas die Ansprüche einer Gitarrenband und qualifizieren sich mit »The Making Of« ohne großes Aufsehen für einen baldigen Nachfolger.

7.5