Thao With The Get Down Stay Down – Know Better Learn Faster

Es war die letzte Platte von Thao Nguyen, die das erste Mal den Plural im Titel bevorzugte und dennoch am Ende des letzten Songs, persönlich wie auch einsamer kaum hätte sein können. Es bestand zugleich aus einer lebhaften und ausgelassenen Feier Ihrer neu gewonnenen musikalischen Möglichkeiten. Ihr Nachfolger klingt dementsprechend wie das Aufräumen danach. Eine Sammlung der verschiedensten Erfahrungen über Liebe, Sex und menschliche Bindungen. ‚ Know Better Learn Faster ‚ ist eine reifere Platte mit leichtem Drang zu einer desillusionierten Weltanschauung und bleibt sich aber bis zum Schluss Ihrer persönlichen Note und der Verspieltheit im Detail treu. Sie und Ihre Backround Band Get Down Stay Down bescheren natürlich nicht nur sich mit der neuen Platte ein perfektes Weihnachtsgeschenk, sondern auch der Plattenfirma Kill Rock Stars, die bereits im Frühjahr letzten Jahres wieder einmal Ihren ausgezeichneten Geschmack unter Beweis stellen konnte. ‚ We Brave Bee Stings And All ‚ erhob sich sogar zum besten Albumverkauf des Labels 2008. Mit dem aktuellen Langspieler ‚ Know Better Learn Faster ‚ könnte die Erfolgsgeschichte weiter laufen. Die Veränderungen passen wundervoll in das Bild der Thao Nguyen, die einzelnen Stücke wirken farbenfroher, Sie lernen schneller, sind auf Ihre Art und Weise kreativer in der endgültigen Ausarbeitung, eingängiger, oft sogar ironischer und zeigen emotionale Reflexionen über das zeitlose Thema „Liebe tut weh“. Auf der offiziellen Homepage des Labels erklärte Thao den Titel mit den Worten, „The album is named Know Better Learn Faster because you can’t. By the time you realize you should, it’s too late“. Die Tragödie der menschlichen Liebe. Nguyen leitet den Track ‚ Easy ‚ mit der Aussage ein: „Sad people dance too“, und genau dieser Leitfaden fängt den Ethos eines bescheidenen und verführerischen Albums ein, das zugleich mitreißend und melancholisch den Hörer in seinen Bann ziehen kann. In ‚ Body ‚ spielt Thao die vernachlässigte Frau mit einem verwundeten Zorn und kommandiert „Everybody please put your clothes back on“ im lockeren Stück ‚ Trouble Was For ‚. ‚ Known Better Learn Faster ‚ ist ein Album über verdammte Beziehungen, oder wie Thao selbst dazu sagen würde: „Songs about sad sex“ mit Erfahrungen und Berichtserstattungen aus dem Kreis Ihrer Freunde und Bekannter. Ein Album das extrovertierter klingt als Ihre Vorgänger. „Oh why, oh why, oh whyyyyyy, won’t you stay?” frägt uns am Ende ein nachdenkliche Thao und weiß bereits die Antwort. Manche Menschen können traurige Erfahrungen nicht teilen, ziehen sich zurück und werden dennoch nach kurzer Zeit in die Welt von ‚ Know Better Learn Faster ‚ eintauchen wollen. Zu beruhigend der Gesichtsausdruck, zu schön der entgegenströmende Trost Ihrer warmen Worte und zu fröhlich der mitreißende Gesang. Es ist schlichtweg der falsche Ort für Trübsal und nicht zuletzt schließt das Album eben mit dem Boogie Shoegazer ‚ Easy ‚ und den Textzeilen: „Sad people dance, too!“

8.7