Tegan And Sara Present The Con X: Covers

„When I jerk away from holding hands with you/ I know these habits hurt important parts of you,“ singen die beiden Zwillinge in ‚ Back In Your Hands ‚ und landen damit einen Song, der ‚ The Con ‚ die besten Keyboard Melodien entlocken kann. Textlich finden sich auf dem fünften Studioalbum von Tegan & Sara Quin bezaubernde Schönheiten, aber auch minderwertige Passagen, die in der Regel nach jedem fünften Takt das Wort „Heart“ hineinpressen. Aber das soll keinesfalls eine abwertende Kritik werden. Deshalb auch das einzig negative zu Beginn und man sieht, wie lächerlich diese Kleinigkeit doch eigentlich auf das gesamte Bild der Platte ausfällt. Ansonsten erleben wir hier saure Visionen der Liebe, mehrschichtige Wünsche, Verblendungen aus der Vergangenheit, Gegenwart und Selbstgeißelungen. Dazu klingen die Beiden erwachsener im Songwriting, fahren saubere Melodien und bleiben trotzdem komplexer in Ihrer Entstehung. Tegan bedient sich dabei mehr in Emo und Pop-Punk Vereinbarungen wie bei ‚ Nineteen ‚ oder ‚ Hope A Plane ‚ und geht sowohl kompositorisch als auch textlich die einfacheren Wege als Ihre Schwester. Trotzdem wäre es an dieser Stelle falsch von einer Ungleichheit zu sprechen. Ähnlich wie die Stimmen von Tegan & Sara teilen Sie eine klare Beziehung zueinander, auch wenn sich Ihre tatsächliche Tonart unterscheidet, ergänzen sich die Beiden auf dem Album gegenseitig, spielen sich die Stärken des jeweils anderen zu und machen ‚ The Con ‚ damit zu einer demokratischen Angelegenheit, anstatt eine Reihe von Songs darauf zu platzieren. Wie gesagt, das Duo erklimmt eine weitere Hürde in der ansprechenden Diskographie und hinterlässt eine steigende Kurve mit Drang nach ganz oben. Es ist eine blühende Gerade mit anspruchsvollen und farbenfrohen Blüten. Melancholisch beginnt der Opener ‚ I Was Married ‚ mit einem kleinen Rückblick auf die vergangenen Geschehnisse, bevor die Vergangenheit wieder eingeschlossen wird und mit ‚ Relief Next To Me ‚ das erste Highlight vor unseren Türen steht. Es erwartet uns ein kräftiger Gesang von Sara, während sich leise die Gitarren in stetiger Unruhe befinden. Der Titeltrack ist eine emotionale Achterbahnfahrt mit verzweifelten und flotten Versen, die mit großartigen Lyrics von Tegan untermalt werden. Summende Gitarren, einer launischen Klaviatur, tiefen Trommeln machen diesen Track zu einem der Besten auf ‚ The Con ‚. ‚ Are You Ten Years Ago ‚ erinnert noch einmal an die erste Liebe im Alter von 15 Jahren. Jeder Song lässt sich zuordnen, bezieht seinen Fokus auf Herzschmerz, Unsicherheit, Liebe und bleibt dabei meistens zweideutig in der Auslegung. Geholfen haben auf ‚ The Con ‚ unter anderem Mitglieder von Against Me!, den All-American Rejects und Cancer Bats. Auch wenn es zum Ende ein wenig abflacht und nicht mehr die lyrische wie melodische Tiefe erreicht werden kann, erweitern Sie die guten Seiten Ihrer damaligen Platten und liefern damit Ihr bestes Album ab und zugleich eines der besseren Alben im Jahr 2007.

8.5