Scams – Add And Subtract

Wenn ich den Namen Cloud Hill Recordings höre und diese Aussage in Kombination mit einer neuen Band erfolgt, dann bin ich persönlich stets gespannt, was mich hierbei erwarten wird. In diesem Fall handelt es sich um die Nordengländer von Scams, die bereits vor über einem Jahr Ihr Debüt ‚ Rewrite Fiction ‚ veröffentlichten. Damals überzeugten die Herrschaften fast ausschließlich mit Ansätzen und vorliegenden Skizzen. Doch Ausnahmen bestätigten wie immer die Regel und so hatte auch Ihr damaliger Track ‚ Lions And Tigers And Bear ‚ ein volles Fass mit knarzenden Bassläufen zu bieten, mit dessen Öffnung eine drückende Atmosphäre diesen stimmigen Gesamteindruck verstärkte – nur leider konnte sich dieser nicht dauerhaft als zündender Faktor durchsetzen. Und wie sieht es nun im Jahr 2012 mit der zweiten Platte ‚ Add & Subtract ‚ aus? In jedem Fall erreicht man nach dem ersten Durchlauf einen hellen und positiven Eindruck – frei von der Pseudo-Coolness anderer britischer Bands. Sehr vorbildlich. Die Scams füllen Ihre leidenschaftliche Hingabe mit Eleganz, Herzlichkeit und dem lobenswerten Versuch, die Songs abwechslungsreich zu gestalten. Ganz besonders gut gelingt Ihnen das mit den ersten drei Nummern. ‚ Be A Gentleman ‚ spielt mit hymnischen Refrains, vollmundigen Gitarren, während ‚ Colouring ‚ alles andere als gemütlich um die Ecke donnert. Kratzige Rhythmen sorgen für ordentlich Krawall und ‚ Pyramids ‚ ist im Anschluss das gefühlvolle Gegenstück. Ein luftleichtes Lied mit flammenden Lyrics. ‚ Lifeboats ‚ sorgt nochmals für beschwingte Momente, bevor mit dem nächsten Track ein müdes Balladen-Gefasel angestimmt wird. Zumindest wirkt die Platte zu jeder Zeit äußerst frisch, druckvoll und klar in Ihrer Produktion. ‚ There’s No Shame In Revenge ‚ bildet den versöhnlichen Schluss der neuen Kompositionsvitalität die – so ehrlich muss man sein – eine ansonsten eher schwächere hintere Hälfte zu bieten hat.