METZ – Automat

METZ sind und waren Alex Edkins (Gitarre / Gesang), Chris Slorach (Bass) und Hayden Menzies (Schlagzeug). METZ bewegten sich schon immer zwischen Noise-Rock, Industrial, Heavy Metal und Hardcore Punk. „Automat“ ist nun eine Zusammenstellung an Demos, Reststücken und Ersatzteilen, die bereits nach nur drei Studioalben veröffentlicht wurden. Das kanadische Trio beschenkt uns hier mit einigen Pre-Label-Songs, die seit ihrer Veröffentlichung vergriffen sind und anderen Songs, die hier zum ersten Mal in physischem Format veröffentlicht wurden. Alle Tracks wurden neu abgemischt oder nochmals in leicht veränderter Form aufgenommen.

 

METZ sind bekannt für ihren aggressiven Aufruhr des atmosphärischen Punks. Diese Sammlung von Nicht-Album-Singles, B-Seiten und Raritäten erinnert daran, mit welch unerschütterlicher Kraft über die letzten Jahre geliefert wurde. Die Tracks werden angetrieben von dynamischen Rhythmen und wahnsinnigen Gesängen. Die Reise beginnt mit den drei 7-Zoll-Singles vor dem Debüt, die den charakteristischen Sound der Band geprägt haben. „Soft Whiteout“ tuckert in unregelmäßigen Abständen mit harten Stopps, während die Gitarren leiser und lauter werden und ein rauer Lärm von einem Lautsprecher zum nächsten strömt. 

Das Epos „Ripped on the Fence“ verliert sich in einem Meer aus statischem Weltraum-Rock und auch bei den neuen Singles „Pure Auto“ und „Eraser“ liegt die Vermutung nahe, dass METZ in absehbarer Zeit nicht an Bedeutung verlieren werden. Letztlich gibt es hier viel cooles Material, das es definitiv wert ist, erforscht zu werden.