Me And My Drummer – The Hawk, The Beak, The Prey

Vom Bandnamen, hin zum Aussehen, zur Musik – man würde nicht vermuten dahinter eine deutsche Band vorzufinden. Doch Me And My Drummer sorgen bereits hier für eine erste Überraschung. Charlotte Brandi und Matze Pröllochs verwenden in Ihrer Musik das Klavier, Synthies, Gesang, Schlagzeug und kombinieren Ihre Instrumente mit hymnischen, euphorischen und atmosphärisch dichten Soundkonstrukten. Me And My Drummer bewegen sich in den 40 Minuten Spielzeit in einem einzigartigen Klangkosmos, durchdringen mit simplen Mitteln eindringliche und emotionale Wände, finden die perfekte Harmonie und nicht zuletzt durch die bewegende und breite Stimme von Charlotte lassen sich die Songs bis in die Unendlichkeit immer und immer wieder hören… Die Berliner Grupppe lernte sich in Theatern kennen. Sie spielten Musik für Stücke, fanden Gefallen an den Ideen und Tönen des anderen und lernten, jenseits der Berufsmusik Zeiten und Orte für eigene Werke zu schaffen. ‚ The Hawk, The Beak, The Prey ‚ ist eine hochpersönliche Angelegenheit geworden, zehn Stücke voller charismatischer Elemente, die zwar sehr eingängig verlaufen, jedoch zu keiner Zeit den Tiefgang vermissen lassen. Es wird dementsprechend auch ein wenig dauern, bis dieser gewaltige Umfang der Töne mit dem der Wörter zu begreifen ist. Ein weiterer Aspekt (wobei in erster Linie eine Klarstellung), ist das Ding mit der Hauptstadt Berlin. Diese hat kein Geld zu bieten, dafür aber ganz wundervolle Musik. Schlussendlich hilft das nicht viel, wenn die Künstler keine internationalen Erfolge feiern können. Me And My Drummer könnten das aber ändern. Womöglich (es muss die Ironie sein) koppelt sich der Erfolg daran, wie wenig der Künstler selbst nach deutscher Musik klingt. Aber das wird bereits seit Jahrzehnten diskutiert, sicherlich dürfen diese Umstände auch negativ betrachtet werden, doch will eine Band in diesen Tagen erfolgreich sein, besonders außerhalb der eigenen Grenzen, muss die Pop-Musik mehrheitsfähig sein. Und Me And My Drummer nutzen die internationalen Aspekte des Popgeschäfts gezielt für sich, vollführen eine visuelle Meisterleistung und haben nebenbei das Ziel fest auf sich selbst gerichtet. Eine unglaubliche Besonnenheit, eine gewaltige Schönheit und die stolze Aufrichtigkeit sind das fertige Ergebnis einer Platte, die in tausend Farben auch noch in vielen vielen Jahren hell am Himmel leuchten wird…