Lady Dan – I Am The Prophet

LADY DAN (alias Tyler Dozier), die in Alabama geborene, heute in Austin, Texas, lebende Künstlerin, zeigt uns Ihr persönliches Erwachen auf einem Album, das gleichermaßen kathartisch, zart und herzzerreißend ist.

In der Tat ist melancholische Cowboy-Stimmung seit einiger Zeit ein wachsendes Subgenre im Alt-Country und verbindet das makellose Geschichtenerzählen des Genres mit herzzerreißenden Beichten, die am häufigsten mit Indie Folk in Verbindung gebracht werden. Doch selbst unter der steigenden Flut trauriger Cowboys und Cowgirls sticht Lady Dan hervor. Auf ihrem Debütalbum „I Am The Prophet“ schreibt Dozier Songs der Wiederbelebung und Transformation und zeichnet ihre Reise der Unabhängigkeit inmitten einer berauschenden Mischung aus starkem Folk, makellosem Chamber Pop und trockener Country-Ballade nach.

„Better Off Alone“ ist der erste herausragende Track auf dem Debüt, eine walzende Klage voller ausgeglichener Arrangements und einer wunderbar emotionalen Geangsmelodie. Angesichts der Hintergrundgeschichte von Dozier würde man annehmen, dass „Better Off Alone“ ein durchsetzungsfähiger Anspruch auf ihre Unabhängigkeit ist. Stattdessen zieht sie ihre vorsichtigen Schichten zurück und behauptet „I don’t want to talk to you I’m scared you’ll make me cry“, bevor sie sagt: „I think about you when you’re not around.“ In der Tat folgt ein Großteil der ersten Hälfte dieses Albums diesem Muster und gibt Dozier den Raum, Bilanz über die enormen Veränderungen zu ziehen, die ihr Leben durchzogen haben.

An anderer Stelle gibt es eine ironische Verspieltheit, die es bei „Misandrist To Most“ fast falsch erscheinen lässt, zu einer Geschichte solcher Bitterkeit mitsummen zu wollen. Aber Dozier’s Schreiben ist voller Pop-Appeal – die flotte Kontrolle von „The Boys Who Can’t Sit Still“ erinnert an die wissende Stimme neuerer Arbeiten von Crossover Queen Lana Del Rey. Ja, hier gibt es Momente des Nachdenkens, aber es gibt auch große Mengen an Optimismus und vorausschauendem Denken. „I Am The Prophet“ ist eine Erweiterung der kampferprobten melancholischen Cowboy-Stimmung ihrer ersten Single, die ihre herausragende Stimme und Musikalität fördert. Das Album liefert eine Reihe von Country und Folk-gefärbte, herzliche und zutiefst persönliche Songs, die Ihre Stärke, Ihre Wahrheit und sich selbst durch die eigene Musik widerspiegeln.

8.1