LA Priest – Inji

LA Priest (gesprochen „Lah Pree-st“) ist Sam Dust, elektronischer Musiker, der bis 2009 Mitglied der sich damals auflösenden Band Late Of The Pier war und nun sein Debüt »Inji« auf Domino Records veröffentlicht. Dust hat hier ein Album geschaffen, welches zu den herausragenden Debüts dieses Jahres zählen dürfte. Seien es die Hot Chip-ähnlichen tropischen Untertöne in »Oino«, die perfekten Pool-Hedonismus verbreiten, das sprudelnde »Lady’s in Trouble with the Law« oder aber auch die depremierenden Momente während »Occasion« und »Mountain«. Sie alle erreichen charmante Züge und sind doch wiederum nur Bruchstücke zwischen einem Gleichgewicht, welches den Titel »Night Train« in sich trägt. Es verbindet mit seinen hämmernden Drum-Maschinen und harmonischen Bassmelodien, die fröhlichen Induktionen mit den düsteren und schwankenden Momenten. Es bündelt beide Energien, die sich uns als wunderschöne weiche und eingängige Gesänge offenbaren. “For the last five years my experiences in music have been anything but experiences through the internet,” so Sam Dust im Vorfeld seiner Veröffentlichung. Dust verbrachte nach 2010 einige Zeit in Grönland, wo er die elektro-magnetischen Phänomene der Region Ivittuut studierte und nebenbei an über fünf geheimen Musikprojekten arbeitete. Inspiriert von Künstlern wir David Byrne, Prince, Aphex Twin und nicht zuletzt Blood Orange ist »Inji« nun eine überaus gelungene und komplexe Zusammenstellung seiner besten Songs. Ja es ist schön, Sam Dust wieder bei uns zu haben.