Kylie Minogue – DISCO

Dieses glitzernde neue Album von KYLIE MINOGUE erreicht die gleichen Höhen wie Light Years, Fever, X und Aphrodite aus Ihren triumphalen 2000er Jahren – und ist geradezu euphorisch, ein Dutzend nahezu perfekter Juwelen. Es ist auch eine Hommage an die Ära des Disco, während die Produktion mit spannenden Ergebnissen aktualisiert wurde.

Das neue Album „DISCO“ trägt die Einflüsse auf dem Ärmel. Zum Teufel, es steht im Titel – dies ist ein schier unverschämter und optimistischer Disco, eine Mischung aus Vintage- und modernen Aromen, die sich zwischen Glanz und Glamour gleichermaßen wohl fühlen. “Magic“ ist ein sprudelndes Eröffnungsstück, dessen sanfter Puls uns vom rohen Pessimismus der anhaltenden Dystopie des Jahres 2020 abhält. „Miss A Thing“ erhöht das Tempo um ein Vielfaches und fügt einen Schuss Retro-Fetischismus von Daft Punk hinzu. „Real Groove“ liefert mehr als der Titel verspricht, während „Monday Blues“ Disco-Elemente zugunsten des sommerlichen Pops wählt, dessen leichtes mediterranes Aroma die perfekte Dosis Eskapismus bietet. „Supernova“ ist ein absoluter Ansturm im Stil von Giorgio Moroder, zu dessen schleichende euro-zentrierte Perversionen ihre lyrischen Doppelspurigkeiten und eine Portion Streicher hinzugefügt wurden.

Kylie Minogue kanalisiert Ikonen wie Gloria Gaynor, Donna Summer und Chic und prägt das Genre mit fachmännischer Finesse. Obwohl es keine Überraschung ist, dass sie das schaffen kann – sie hat den Disco Sound an verschiedenen Stellen in ihrer langen Karriere festgenagelt – ist es eine entzückende Erfahrung, diese ununterbrochene Strecke von Dancefloor Krachern der Marke Kylie zu hören. „DISCO“ wurde während der COVID-19-Pandemie größtenteils allein in ihrem Haus in London geschrieben und aufgenommen. Es ist auch das erste Mal, dass Minogue die Kontrolle über die Produktion übernommen hat, was zu einer absolut zusammenhängenden ästhetischen und klanglichen Erfahrung führt. Bestes Beispiel dafür ist die erste Single „Say Something“, die nicht nur einen Höhepunkt auf „DISCO“ darstellt, sondern auch einer der besten Songs von Minogue überhaupt ist, eine entzückende Hymne mit einem eindringlichen Plädoyer: „Love is love/It never ends/Can we all be as one again?“

Der unverschämte Pop von „Celebrate You“ beendet „DISCO“ mit dem Sound von Kylie Minogue, die sich wieder mit ihren Wurzeln verbindet. „Golden“ von 2018 war ein Country-Pop-Crossover, der von persönlichen Dingen geprägt war und dessen Texte sich mit sehr persönlichen Bereichen ihres Lebens befasste. Im Gegensatz dazu ist „DISCO“ eine reine Party von Anfang bis Ende, ein Ausgangspunkt aus der Dunkelheit. Dieses Album ist nicht subtil – an einigen Stellen können die Referenzen auch in fluoreszierenden Lichtern angebracht werden – aber das ist in Ordnung, da das Ziel darin besteht, direkt zu sein, Menschen zu bewegen und zu unterhalten. „DISCO“ ist ein warmer glitzernder Schimmer, der schlicht unwiderstehlich in dieser trüben Zeit auf das Gemüt scheint und erhellt.

8/10