Kings Of Leon – Because Of The Times

Nach der lang erwartete Single ‚ On Call ‚ erschien nun endlich einen Monat später ‚ Because Of The Times ‚. 13 wunderbare aber auch gleichzeitig andere Songs als bisher präsentieren uns hier die Kings of Leon. Bereits der 7-minütige Opener, die Hymne schlechthin, ‚Knocked Up‘ reicht, um zu wissen das Because Of The Times einer der Favoriten für das Album des Jahres werden könnte. Der raue Sound der ersten beiden Tonträger hat sich zwar mit einer größeren Einsicht vermischt, so das der individuelle Sound der Kings besser zum tragen kommt, dafür musste die Unaufgeräumtheit einem professionellem Aufnahmestudio weichen was, wenn man seit der ersten Stunde dabei ist, eine kleine Eingewöhnungszeit voraussetzt. Doch sollte man die schnell Überwunden haben, denn mit dem zweiten Song ‚ Charmer ‚ hat man wieder all das was man von einem perfekten Kings of Leon Song erwartet. Wütend werden da die Textzeilen „She´s such a charmer, oh no, she stole my karma“ ins Mirko geschrien. Schön schnell, so wie es wohl viele gerne öfters auf der Platte gehört hätten. Insgesamt bleibt der Song aber leider einziger dieser Sorte da das Augenmerk der Band sich nun verstärkt auf anderen Pfaden austobt. ‚ On Call ‚ wurde und wird immer noch durch sämtliche Radiostationen rauf und runter gespielt. Ebenso ‚ Fans ‚, der wie so viele andere Lieder auf dem Album auch, südamerikanische Klänge wunderbar mit den gegenwärtigen alternativen, Indie-esquen Klängen zusammenbringt. Insgesamt befindet sich alle Tracks auf einem sehr hohen Niveau, wenn es wohl diesmal auch Mehr als je davor vom eigenen Geschmack abhängt ob man sich auf ‚ Because Of The Times ‚ einlässt oder lieber bei den ersten beiden Alben bleibt. Ist es doch um einiges Ruhiger geworden, nachdenklicher und übersichtlicher in der Songstruktur. Wenn man auch den darin verarbeiteten Schweiß überall merkt und spürt, dem Zufall wurde hier wenig überlassen. Wie gesagt, so mancher Band hat so ein Umsturz in neue Gewässer förmlich das Leben gerettet und wer weiß, hätten Sie ein drittes Album in Form Ihrer Vorgänger gemacht täten Sie vielleicht heute nicht so gut dastehen. Nichts desto trotz kann man mit dem Kauf nichts falsch machen, es an einem heißen Sommernachmittag hören und dabei gemütlich einen Coctail schlürfen.