King Creosote – I Learned From The Gaels

Bereits Im Frühjahr 2010 entstanden die neuen Songs an der schottischen Ostküste und einzig die letzte Nummer ‚ Little Man ‚ ist eine ekstatische Scuzz-Rock-Hymne und zugleich euphorisches Cover der mit King Creosote befreundeten Band Gummi Bako. Der Schotte Kenny Anderson, aka King Creosote, ist nach der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Jon Hopkins nun wieder auf Solopfaden unterwegs. ‚ I Learned From The Gaels ‚ heißt seine kleine EP, diese wird als Vinyl und digitaler Download erscheinen, und wurde durch den Vertrag des ewigen Friedens zwischen König James IV von Schottland und dem englischen König Henry VII vor 509 Jahren inspiriert. ‚ Near Star Pole Star ‚ ist eine sublime Expedition durch instabile Memoiren und dem himmlischen Reich harmonischer Zweigesänge. ‚ Single Cheep ‚ ist dagegen ein spannendes Skiffle Liedchen, beschwingt und ganz zauberhaft durchwandern die Gitarren prägende Melodien und auch das eröffnende Stück ‚ Doublee Underneath ‚ ist eine Besinnung auf die Natur und eine meditative Verinnerlichung im ansehnlichen Folk-Gewand. Doch plötzlich brennt der Song im Refrain lichterloh, explodiert förmlich und durchläuft wunderbar fließende Gitarrenläufe zwischen herrlichen Gesangseinlagen. King Creosote verführt auf seiner EP ‚ I Learned From The Gaels ‚ mit weitflächigen Hymnen, die nichts weiter benötigen als den einfachen, kompositorischen Anspruch der Moderne. Viel Spaß beim Hören!