Kaiser Chiefs – Education, Education, Education & War

Sind wir einmal ehrlich: welcher sich mit Musik auskennende Mensch konnte die Kaiser Chiefs 2007 nach Ihrer ekligen ‚ Ruby ‚ Einschleimung bei den kommerziellen Radiosendern noch leiden? Nicht viel Unterschied war da zu dem gleich ätzenderen ‚ Dance With Somebody ‚ von Mando Diao zwei Jahre später auszumachen. Die hart arbeitete und anerkannte Karriere der letzten Jahre in drei Minuten in den Schmutz gezogen. Das alles nur für ein bisschen Ruhm, weil man sich einmal so wie die ganz großen fühlen möchte? Die Kaiser Chiefs und Mando Diao verbindet in dieser Hinsicht noch einiges mehr (Mando Diao veröffentlichen im Mai 2014 die neue Platte), aber das soll nun nicht Thema der nächsten Zeilen werden. Denn schlussendlich muss die Antwort in Bezug auf das neue Album ‚ Education, Education, Education & War ‚ ohnehin nicht lange diskutiert werden. Den Kaiser Chiefs hat das damals alles sehr wohl gefallen, legten mit ‚ The Future Is Medieval ‚ ein ziemlich oberflächliches und stumpfsinniges Werk nach und wollen – nicht aus musikalischer Sicht – den Status als Band für jedermann auch im Jahr 2014 nicht verlieren. Haben Sie doch schon die Schrulligkeit und den unverwechselbaren Gesang früherer Zeiten achtlos weggeworfen. Aber man muss sich eben von alten Dingen trennen um neues zu erreichen. Dabei erschienen die Dinge zu Beginn noch positiv zu verlaufen. Wir hörten das treibende ‚ Bows & Arrows ‚ mit seinen Zeilen, „You and me on the front line“ und spürten, Ricky Wilson meint es mit dem von Tony Blair abgeschauten Albumtitel ‚ Education, Education, Education & War ‚ wirklich ernst. Die letztliche Ausführung mag nun mehr als zufriedenstellend für jemanden sein, der ein paar Anti-Establishment-Emotionen in die Welt schreien möchte, aber Zeilen wie ‚ Misery Company ‚, zeigen („The weight of the world is in our hands“), dass letztlich nur wenig für die eigentliche Ungeheuerlichkeit dieser Stimmung geleistet wird. Auch der Song ‚ Cannons ‚ muss Glaubwürdigkeit einbüßen, wenn die Zeilen „politicians and children first” in einen schlecht beratenden Ausflug in den Death-Metal Bereich platt getrampelt werden. Die Fassade der Kaiser Chiefs glänzt weiterhin – viele werden die Füße hochlegen und vernügt mit dem Kopf nicken – im Inneren des Kaiser-Chiefs-Konstrukts brökelt es jedoch munter weiter vor sich hin.

6.3