John Maus – A Collection Of Rarities And Previously Unreleased Material

Über Ribbon Musik veröffentlicht John Maus in diesen Tagen eine Sechzehn-Song-Sammlung über eine Spannweite von 11 Jahren des kreativen Schaffens. ‚ A Collection of Rarities and Previously Unreleased Material ‚ nennt sich die Compilation und vereint die bereits veröffentlichten Stücke ‚ This is the Beat ‚, ‚ Castles in the Grave ‚, ‚ Bennington ‚, ‚ My Hatred is Magnificent ‚ und ‚ No Title (Molly) ‚ mit den bisher unveröffentlichten Songs ‚ Angel of the Night ‚ und ‚ Lost ‚, sowie den restlichen Tracks, die bisher lediglich auf irgendwelchen Demobändern kursierten. Und sicherlich haben die frommen Anhänger von John Maus festgestellt, dass einige Demos trotzdem nicht enthalten sind und dazu meinte der amerikanische Avant-Garde Musiker und Komponist mit einem schlichten Lächeln im Gesicht: „Some of the songs are in fact just that – DEMOS. Better left ‘unreleased’, you know what I’m saying?!” ‚ A Collection of Rarities and Previously Unreleased Material ‚ wurde komplett neu abgemischt und remastered, das Artwork stammt vom bekannten Künstler Wolfgan Tillmans. So viel also zu den Fakten. Musikalisch bewegen wir uns einmal mehr durch die personalisierten Visionen der 80er Jahre, durch gruselige Gesänge und dem typisch, monotonen trällern des John Maus. “Time and time again/ I see her in my dreams“, singt er im Stück ‚ Bennington ‚ und gestaltet die Melodien so unverfroren klischeehaft – es soll zu einem Highlight der Platte werden. Ebenso gelungen ist ‚ This Is The Beat ‚ aus dem Jahr 2005. Eine infektiöse Elektro-Punk-Nummer mit enormen Nachhaltigkeitswert. ‚ Fisch mit Broken Dreams ‚ ist dagegen ein sehr bemerkenswert melodramatisches Stück aus dem Jahr 1999. ‚ A Collection of Rarities and Previously Unreleased Material ‚ blickt zurück in die verschiedenen Epochen der seltsamen und manchmal schönen Reise von Maus, von seinen rauschenden und gesättigten Keyboards zu den Selbsthilfe-Sounds mit dem kalten und unbequemen Late-Night-Neon-Funk in ‚ Rock the Bone ‚. Diese Zusammenstellung unternimmt zwar schlussendlich nicht alles, um die bizarren Welten und das vernebelte Vermächtnis von Maus in seiner Gesamtheit zu vereinen – Blindgänger sind vorhanden – doch für Anhänger unverzichtbar. Für alle anderen werden diese Songs für enorme Verwirrung und Kopfzerbrechen sorgen.