Glass Animals – Dreamland

Die Glass Animals aus Oxford haben eine Zeit intensiver Widrigkeiten überwunden, um uns nun ein Album aus zutiefst persönlichen Geschichten zu liefern.

Das neue Album „Dreamland“ der Glass Animals entstand nach dem fast tödlichen Fahrradunfall von Schlagzeuger Joe Seaward in Dublin vor zwei Jahren, der eine intensive Rehabilitation erforderte. Bayley saß am Krankenbett seines Freundes und konnte nicht an die Zukunft denken. Stattdessen begann er über die Vergangenheit nachzudenken. Diese meist selbst produzierten Songs sind mit autobiografischen Details über seine Kindheit gefüllt. In Bayley’s Texten geht es auch darum, was es bedeutet, ein Mensch zu sein. Die Musik der Glass Animals ist jedoch weder kalt noch berechnend. Es ist warm, neugierig, voller Humor und Herz.

 

„Tangerine“ ist ein ruhmreicher Pop-Kracher, der von diesen aufgeräumten und effektgeladenen Gesängen, einer Art ultra-zurückhaltendem Prince-Falsett, angetrieben wird. Als hervorragend gestaltetes Projekt erhält das Album seine Struktur durch eine Reihe von Zwischenspielen, kurze Vignetten, die Flucht in die Erinnerung bieten, bevor die Erzählung der Hauptsongs ins Trauma eintauchen. „Hot Sugar“ lässt uns das Gefühl der Angst erspüren, während das hoffnungslos schöne „Waterfalls Coming Out Of Your Mouth“ eine tiefgreifende Erfahrung ist. Das schockierte, fassungslose Gefühl von „It’s All Incredibly Loud“ ist der Sound einer Band, die versucht, sich angesichts lebensverändernder Ereignisse vorwärts zu bewegen, während „Heat Waves“ ein erstaunlich effektives Pop-Lied geworden ist.

 

Die Platte fühlt sich jedoch gelegentlich entleert an, und diese schlanke Produktion – obwohl immer makellos gemacht – droht zu schleifen. Trotz dieser schwierigen Momente ist „Dreamland“ mit sprudelnden Lebensweisheiten aus vergoldetem Pop gefüllt. Es ist eine sonnenverwöhnte Aufzeichnung, es ist Sommermusik, die noch besser klingen würde, könnte man sie denn auf den Festivals genießen. Wenn wir jedoch hinter die glitzernde Fassade dieser Melodien schauen, entdecken wir äußerst persönliche Geschichten, die mit neuer Kraft und Zielstrebigkeit erzählt werden. So setzen wir also die Kopfhörer auf, schließen Sie die Augen und machen einen Ausflug ins wunderschöne Traumland der Glass Animals.