Edda Magnason – Goods

Irgendwie ist es reizend: auf der einen Seite die finnischen Rüpel-Bands, auf der anderen Hälfte Skandinaviens die sanften und melodiösen Künstler und Bands. Namen müssen glaube ich an dieser Stelle keine genannt werden. Kennt jeder, schätzt jeder. Doch etwas neues ist in Schweden entstanden und auch wenn Ihr selbstbetiteltes Debüt bereits im letzten Jahr erschienen ist, wird wohl den meisten der Name Edda Magnason kein Begriff sein. Edda Magnason wuchs in Südschweden auf, der Vater war Isländer und Pianist. So begann sie schon als kleines Kind zu spielen und Stücke zu schreiben. Für Ihre aktuelle Platte ‚ Goods ‚ hatte die junge Sängerin, Pianistin und Songwriterin bereits die gesamten Texte und die Musik fertig, verzichtete aber vor dem Gang ins Studio sich auf durchdachte Arrangements festzufahren: „In den besten Partnerschaften geht es darum zusammen neue Ideen zu entwickeln. Genauso habe ich die Arbeit mit Christoffer erlebt“, sagt Edda über Ihre Zusammenarbeit mit Produzent Christoffer Lundquist. ‚ Goods ‚ erinnert in vielerlei Hinsicht mehr an die Aufnahmen, die ich in meinen Teenagerjahren mit meinem Mehrspurrekorder aufgenommen habe, als an das letzte Album, das mit Caprice Records in der Konzerthalle Nybrokajen in Stockholm entstanden ist.“ Den Hörer erwartet bereits im Opener ‚ Camera ‚ eine entzückende fremde und zugleich aufregende Welt, mit wunderschönen Orchestrierungen in sanfter Regenwald-Atmosphäre. Und vergessen wird man danach auch sicherlich nicht mehr diese süsse Stimme von Edda. Träumerisch wird es im zweiten Stück ‚ Blondie ‚ mit orientalischen Klängen aus der magischen Märchenwelt. Kitschig wird es dabei zu keiner Sekunde. ‚ Goods ‚ schmückt seine Songs mit bezaubernden Arrangements, kleinen Schlafliedchen, Fantasien und Erinnerungen, Situationen aus dem Alltag und profitiert so durch die strahlende Hintergrundbeleuchtung, durch die das zweite Album von Edda eine faszinierende Reise durch das persönliche Musikzimmer wird. Besonders Ihr eindringliches Klavier kreiert in den Songs eine unübertroffene Wirksamkeit auf unsere Hörnerven. ‚ Goods ‚ von Edda Magnason ist schlussendlich eine verträumte Nahaufnahme, es öffnet verregnete Wolkendecken und schenkt uns mit Ihrer unvergleichlichen Stimme wärmende Sonnenstrahlen.